Grüne Vorsätze für 2017

Gute Vorsätze: Nachhaltig ins neue Jahr starten

Alle Jahre wieder neigt sich das Jahr langsam, aber unaufhaltsam seinem Ende zu. Unvermeidbar drängt sich die jährlich wiederkehrende Frage aller Fragen auf: Wie lauten meine persönlichen Vorsätze für das kommende Jahr? Und: Wie halte ich sie dieses Jahr auch tatsächlich ein? Wir haben da mal ein paar nachhaltige Ideen gesammelt.

Mit dem Rauchen aufhören, mehr Sport treiben, endlich abnehmen – so lauten die typischen Vorsätze, die sich viele Menschen zum Jahreswechsel vornehmen – und in den meisten Fällen schon nach wenigen Tagen und Wochen wieder verwerfen. Wir haben einige grüne Ideen für gute Vorsätze gesammelt. Und verraten Tipps und Tricks, wie man sie einhält.

Mit sauberer Energie ins neue Jahr starten

So erreichen Sie Ihre Ziele: Legen Sie ein konkretes Datum fest, bis zu welchem Sie dieses erreichen wollen. Foto: NATURSTROM AG.

Der Tipp, zu sauberer, umweltfreundlicher Energie zu wechseln, kommt von einem nachhaltigen Energieversorger wie NATURSTROM sicherlich nicht sehr überraschend. Doch wer bislang noch nicht zu einem echtem Ökostrom-Anbieter gewechselt ist, sollte sich diesen Vorsatz wirklich spätestens für den anstehenden Jahreswechsel vornehmen: Denn mit Ökostrom kann ein durchschnittlicher 4-Personen-Haushalt rund zwei Tonnen CO2 einsparen und so die eigene Ökobilanz ordentlich aufmöbeln. Woran man einen guten Ökostromtarif erkennt, haben wir vor einiger Zeit in unserem Blog erklärt. Dort erfahren Sie auch, warum Biogas deutlich umwelt- und klimaschonender als herkömmliches Erdgas ist – und warum sich daher ein Wechsel auch zu naturstrom biogas lohnt.

Ein weiterer Vorsatz mit Klimaschutzeffekt: die heimlichen Energiefresser im Haushalt aufspüren und beseitigen. Mit einem Strommessgerät geht das kinderleicht. Solche Messgeräte können Sie für kleines Geld im Elektronikfachhandel erwerben oder beim NATURSTROM-Kundenservice ausleihen. Zu den typischen Energiefressern im Haushalt gehören zum Beispiel alte Kühlschränke und Waschmaschinen sowie TV-Geräte, Stereoanlagen und Spielekonsolen im Stand-By-Modus. Trotzdem muss nicht jedes Gerät gleich ersetzt werden. Oft lohnt es sich, erst einmal an kleinen Stellschrauben zu drehen. Energie spart man beispielsweise, indem man den Gefrierschrank regelmäßig abtaut, den Kühlschrank richtig (und nicht zu kalt) einstellt und beim Kochen einen passenden Deckel auf den Topf setzt.

Weniger ist mehr…

Welche Dinge benötigen wir wirklich, um glücklich und zufrieden zu sein? Diese Frage stellen sich immer mehr Menschen – und reduzieren ihren Konsum. Ein aktueller Trend: der Lifestyle des Minimalismus. Minimalisten beschränken ihren Besitz auf diejenigen Dinge, die sie wirklich zum Leben brauchen. Natürlich ist dieser Trend nicht für jeden etwas, aber dennoch könnte ein guter Vorsatz für das kommende Jahr lauten, den eigenen Konsum einmal kritisch zu überdenken.

Ein Aspekt dieses Themas: Dinge reparieren, anstatt sie wegzuwerfen. Das praktizieren seit mehr als zwei Jahren auch die Kolleginnen und Kollegen am NATURSTROM-Standort im fränkischen Forchheim. Etwa einmal im Monat treffen sich hier nachhaltig orientierte Bürgerinnen und Bürger und technikbegeisterte NATURSTROM-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um gemeinsam Gebrauchsgegenstände aller Art zu reparieren – vom kaputten Radio bis hin zum Fahrrad. Reparieren statt neu kaufen: ein weiterer, nachhaltiger Vorsatz für das neue Jahr.

Und wenn es doch einmal ein neues Gerät sein soll, lohnt es sich, auf Qualität und Langlebigkeit der Produkte zu achten. Elektronik, die Nachhaltigkeitskriterien wie Langlebigkeit oder Energieeffizienz erfüllt, finden Sie zum Beispiel bei unserem Partner greenstars.de. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, in seinem Online-Shop ausschließlich die ökologistischen Varianten einer bestimmten Produktkategorie anzubieten. Einige nachhaltige Elektrogeräte aus dem greenstars-Shop, wie das Fairphone oder ein Solarladegerät, haben wir in den vergangenen Wochen auch in unserer Blog-Reihe „Grüne Technik im Praxistest“ getestet

Ein weiterer Vorsatz für 2017: Häufiger mal das Auto stehen lassen, zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad oder der Bahn fahren. Letzteres geht seit kurzem mit den Zügen von Locomore besonders nachhaltig. Denn seit dem 14. Dezember fahren die Bahnen des durch Crowdfunding finanzierten Start-Up-Unternehmens mit Ökostrom von NATURSTROM – und das zwei Mal täglich zwischen Stuttgart und Berlin. An Bord gibt es Fairtrade-Kaffee und Bio-Verpflegung.

Gute Vorsätze einhalten – so geht’s!

Formulieren Sie Ihre Vorsätze für das kommende Jahr so konkret wie möglich – also statt: „Ich möchte im nächsten Jahr weniger Energie verbrauchen.“ besser „Ich möchte im nächsten Jahr 100 Kilowattstunden weniger Energie verbrauchen als in diesem Jahr.“ Denn durch eine klare Formulierung wird das Ziel messbar und damit auch leichter erreichbar.

Außerdem sollten Sie ihre Ziele nicht zu hoch stecken und darauf achten, dass diese auch tatsächlich realistisch zu erreichen sind. Und wenn die Ziele doch einmal in weiter Ferne scheinen: Gliedern Sie ihr Ziel in Etappen und belohnen Sie sich für jeden erreichten Meilenstein. Ebenfalls hilfreich ist es, ein konkretes Datum für die Erreichung des Zieles festzulegen.

Ein weiterer Tipp: Erzählen sie möglichst vielen Verwandten, Freunden und Kollegen von ihrem Vorhaben und machen Sie Ihren Entschluss möglichst öffentlich. Denn wer möchte schon eingestehen, seine Ziele leichtfertig aufzugeben?

Was auch immer Sie sich für das kommende Jahr vorgenommen haben – das NATURSTROM-Team wünscht Ihnen einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Erfolg bei der Umsetzung Ihrer nachhaltigen Vorsätze!

Miriam Ersch-Arnolds
Miriam Ersch-Arnolds
ersch@naturstrom.de

arbeitet seit Februar 2013 in der Pressestelle von NATURSTROM. Ihre Begeisterung für das Thema Nachhaltigkeit wurde während ihrer Zeit als Mitarbeiterin einer Fairhandels-Organisation geweckt und begleitet sie bis heute sowohl beruflich als auch ehrenamtlich. E-Mail

Keine Kommentare

Kommentieren Sie

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück