Ran an die Freifläche – NATURSTROM informiert Bürgerenergiegesellschaften

Schon lange ist die Frage nicht mehr, ob Photovoltaik, sondern vielmehr wo und wie. „Ran an die Freifläche – Photovoltaik-Potential voll ausschöpfen“ war deshalb im September das Thema eines Workshops, den wir in unserem Eggolsheimer Büro veranstaltet haben. Christina Lenzen aus dem Team Bürgerenergie hat den Tag organisiert und begleitet. Hier verrät sie, wie es lief.

Seit Beginn ist NATURSTROM davon überzeugt, dass die dezentrale Energiewende nur Hand in Hand mit Bürgerinnen und Bürgern gelingt. Deshalb liegt uns die enge Zusammenarbeit mit Bürgerenergieakteuren so am Herzen. Dazu zählen unter anderem Bürgerenergiegenossenschaften, die sich mit finanziellen Investitionen und viel Engagement für eine Energiewende bei sich vor Ort einsetzen. Für diese Genossenschaften und weitere interessierte Gruppen haben wir das Workshop-Format BEGImpuls entwickelt. Damit wollen wir zeigen: Gemeinsam geht mehr für die dezentrale Energiewende!

Da viele engagierte Bürgerinnen und Bürger sich inzwischen auch an größere Photovoltaikprojekte heranwagen, machten wir das zum Thema unseres BEGImpulses im September: Unter dem Motto „Ran an die Freifläche – Photovoltaik-Potential voll ausschöpfen“ luden wir Bürgerenergiegesellschaften in unser Büro in Eggolsheim ein. Elf Genossenschaften aus Süddeutschland folgten dem, um gemeinsam mit uns zu diskutieren und Lösungen zu erarbeiten.

Herausforderungen in Projekten meistern

Vergütungsfähigkeit, Flächenkulissen, Baurecht und Netzanschluss – 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer informierten sich bei dem Workshop über Herausforderungen und mögliche Probleme solcher Großprojekte. Neben Expertinnen und Experten aus dem NATURSTROM-Team teilten die Bürgerenergiegenossenschaften Neuburg-Schrobenhausen-Aichach-Eichstätt eG und die Neue Energien West eG ihre Erfahrungen mit Freiflächenprojekten und ermöglichten so einen authentischen Einblick in den Bürgerenergie-Alltag.

Auch die Frage, wie die Akzeptanz für große Freiflächenanlagen gefördert werden kann, war Thema beim BEGImpuls. Dabei spielen sowohl die Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger vor Ort als auch eine gute Kommunikation und der Naturschutz eine wichtige Rolle. Nachmittags stand ein kleiner Ausflug an: Um Freiflächenphotovoltaik erlebbar zu machen, machten wir einen Spaziergang zu unserer eigenen Anlage, die sich direkt neben unserem Büro in Eggolsheim befindet.

Große Projekte gemeinsam angehen – NATURSTROM fördert Bürgerenergie

Silke Bartolomäus verantwortet die Bürgerenergie bei NATURSTROM. Sie weiß aus eigener Erfahrung, wie wichtig es ist, Anwohnerinnen und Anwohner frühzeitig in Energiewende-Projekte einzubeziehen: „Bürgerbeteiligung ist der entscheidende Faktor für die Akzeptanz einer dezentralen Energiewende. Deshalb ist die Arbeit mit den Menschen vor Ort für NATURSTROM von zentraler Bedeutung.“

Energiewende zum Anfassen: Ein Besuch der NATURSTROM-Freiflächenanlage in Eggolsheim. © NATURSTROM

Es geht weiter – die nächste BEGImpulse-Veranstaltung ist schon in Planung

Bürgerenergiegenossenschaften arbeiten mit sehr großem, aber meist ehrenamtlichem und dadurch zeitlich begrenztem Engagement. Hinzu kommt, dass häufig der Nachwuchs fehlt. Demgegenüber stehen neue Geschäftsmodelle für große Projekte, die sehr komplex sind und viel Arbeitsaufwand mit sich bringen. Mit den BEGImpulsen setzen wir genau hier an, indem wir den Aktiven helfen, sich in diese neuen Bereiche einzuarbeiten.

Weitere BEGImpulse in anderen Teilen Deutschlands sind sowohl zu Freiflächenphotovoltaik als auch zu anderen Themen in Planung. Für Genossenschaften, die sich erst an kleinere Projekte herantasten möchten, gibt NATURSTROM zudem eine Broschüre zu Dachphotovoltaik heraus.

Viele erfolgreiche Projekte

NATURSTROM setzt viele seiner Projekte gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern um. Dazu zählt unter anderem der Solarpark im fränkischen Uttenreuth mit einer Leistung von rund 3,7 Megawatt Peak der mit drei beteiligten Genossenschaften mehrheitlich in Bürgerhand ist. Neben der gemeinsamen Umsetzung mit unterschiedlicher Rollenverteilung bieten wir auch Beteiligungsmöglichkeiten und eigene Regionalstromprodukte an. Mehr Informationen rund um unsere Projekte findet ihr auf unserer Website. Wenn ihr selbst Teil einer Bürgergenossenschaft seid und mit NATURSTROM zusammenarbeiten wollt, freuen wir uns auf eure E-Mail an buergerenergie@naturstrom.de.

Autorin: Christina Lenzen ist seit über einem Jahr bei NATURSTROM und begeistert gemeinsam mit ihren Kollegen und Kolleginnen Bürgerinnen und Bürger für die dezentrale Energiewende.

Avatar
NATURSTROM Team
onlinemarketing@naturstrom.de

Unter diesem Profil schreiben NATURSTROM-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter, die nicht zu den regelmäßigen Blog-Autoren gehören.

Keine Kommentare

Kommentieren Sie