Teilnehmer des 2. Bürgerenergie-Konvent kämpfen um „ihre“ Energiewende |  NATURSTROM Blog
995
post-template-default,single,single-post,postid-995,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive
Bürgerenergie-Konvent

Teilnehmer des 2. Bürgerenergie-Konvent kämpfen um „ihre“ Energiewende

Beim 2. Bürgerenergie Konvent des Bündnis Bürgerenergie e.V. (BBEn) in Erfurt diskutierten rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwei Tage lang, wie die Energiewende vor Ort trotz schwieriger energiepolitischer Bedingungen auch weiterhin erfolgreich gestaltet werden kann. Die Stimmung war kämpferisch. „Wir packen das – jetzt erst recht!“, so die unausgesprochene Devise. In zahlreichen Vorträgen und Workshops wurden Ideen präsentiert, wie die dezentrale Energiezukunft weiterentwickelt werden kann. Nun sind die Tagungsunterlagen sowie eine umfangreiche Dokumentation des Konvents online verfügbar.

Neben zahlreichen Präsentationen und Fotos findet sich unter den umfangreichen Tagungsmaterialien auch ein Videointerview mit NATURSTROM-Vorstandschef Dr. Thomas E. Banning. Der langjährige Verfechter der Bürgerenergie, der neben seiner Vorstandstätigkeit bei NATURSTROM auch im Vorstand des BBEn aktiv ist, erklärt, warum die von der Bundesregierung geplante Ausschreibungspflicht eine große Gefahr für die Bürgerenergie und die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende darstellt.

Interview mit Dr. Thomas E. Banning (Vorstand BBEn)

Themen des Bürgerenergie-Konvents

Trotz der sich stetig verschlechternden Rahmenbedingungen für die Bürgerenergie waren die Teilnehmer des Bürgerenergie Konvents fest entschlossen, die Energiewende in Bürgerhand weiter voranzutreiben und dessen Erfolgsgeschichte konsequent weiterzuschreiben. Diesen Willen brachten die Bürgerenergie-Akteure auch im Rahmen einer Fotoaktion zum Ausdruck. Unter dem Motto „Bürgerenergie ist Klimaschutz!“ versammelten sie sich anlässlich des Klima-Aktionstages zum Fotoshooting im Herzen Erfurts.

Zudem zeigten die Vortragenden und Teilnehmer des Konvents eindrücklich die Potenziale der Bürgerenergie auf – sei es im Rahmen innovativer und kreativer Mieter- oder Regionalstromprojekte oder von Nahwärme-, Energieeffizienz- und Batteriespeicherprojekten.


Der 2. BBEn-Konvent in Erfurt in Bildern:

BBEn Konvent - Plenum / Foto: Jörg Farys/Bündnis Bürgerenergie e.V.Bürgerenergie-Kovent / Foto: Jörg Farys/Bündnis Bürgerenergie e.V. Bürgerenergie-Konvent / Foto: Jörg Farys/Bündnis Bürgerenergie e.V. Workshop auf dem Bürgerenergie-Kovent / Foto: Jörg Farys/Bündnis Bürgerenergie e.V.

 

 

 

 

 

Bürgerenergie-Konvent / Foto: Jörg Farys/Bündnis Bürgerenergie e.V. Bürgerenergie-Konvent / Foto: Jörg Farys/Bündnis Bürgerenergie e.V. Fotoaktion zum Klimaaktionstag / Foto: Jörg Farys/Bündnis Bürgerenergie e.V. Fotoaktion zum Klimaaktionstag / Foto: Jörg Farys/Bündnis Bürgerenergie e.V.

 

 

 

 

 

Alle Bilder: Jörg Farys/Bündnis Bürgerenergie e.V.


Das Bündnis Bürgerenergie und NATURSTROM

Das BBEn betrachtet sich selbst als Vordenker der dezentralen Energiewende in Bürgerhand und setzt sich dafür ein, diese als tragende Säule der Energieversorgung weiter voranzubringen – ein Bestreben, das die NATURSTROM AG von Anfang an unterstützt. Als einer der Mitgründer des BBEn engagiert sich NATURSTROM-Chef Dr. Thomas E. Banning aktiv im Vorstand des Bündnisses. Tatkräftige Unterstützung in der Geschäftsstelle leistet Silke Bartolomäus, die auch für die Organisation des Konvents mit zuständig war und bei NATURSTROM von der Berliner Niederlassung aus das Thema Bürgerengagement bearbeitet.

Weitere Informationen zum 2. Bürgerenergie-Konvent des Bündnis Bürgerenergie e.V. sowie viele Fotos und Tagungsmaterialien finden Sie auf der Internetseite des BBEn.

Miriam Ersch-Arnolds
Miriam Ersch-Arnolds
ersch@naturstrom.de

arbeitet seit Februar 2013 in der Pressestelle von NATURSTROM. Ihre Begeisterung für das Thema Nachhaltigkeit wurde während ihrer Zeit als Mitarbeiterin einer Fairhandels-Organisation geweckt und begleitet sie bis heute sowohl beruflich als auch ehrenamtlich. E-Mail

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar