Mit NATURSTROM ein Wochenende in Franken erleben

Mit NATURSTROM ein Wochenende in Franken erleben

Dem Franken wird oft nachgesagt, er sei überaus traditionsverbunden, etwas mürrisch, eigensinnig und auch zu Bayern wolle er nicht wirklich dazugehören. Der persönliche Kontakt zu den Menschen zeigt jedoch vor allem eins: Franken sind sehr gastfreundlich. Die Städte Nürnberg, Erlangen, Bamberg, Bayreuth und Würzburg bieten außerdem ein breites kulturelles Angebot und auch kulinarisch hat die Region weitaus mehr zu bieten als die bekannten Rostbratwürste. Davon möchten wir dich auf einem Wochenend-Trip durch das schöne Frankenland überzeugen.

Schwaiger Hof, Nürnberg, Franken

Ein grüner Ausgangspunkt für den Besuch in Nürnberg: der Schwaiger Hof. Foto: Schwaiger Hof

Unsere Tour durch Franken beginnt in Nürnberg, der ehemaligen Reichsstadt zu Zeiten des Heiligen Römischen Reiches, bekannt auch wegen ihrer Rolle in der NS-Zeit sowie deren Aufarbeitung. Viele Museen und historische Gebäude warten hier auf deinen Besuch. Einen besonderen Charme strahlen auch die vielen Fachwerkhäuser aus, wie das Albrecht-Dürer-Haus in der nördlichen Altstadt unterhalb der Burg. Viele Cafés und Restaurants entlang der Pegnitz und der Stadtstrand auf der Insel Schütt laden außerdem zum Verweilen ein. In unmittelbarer Nähe zu den schönen Pegnitzauen und mit optimaler Anbindung an die Nürnberger Altstadt machen Sie mit dem AVENON PRIVAT-HOTEL Schwaiger Hof alles richtig. In weniger als 15 Minuten Fahrt mit der S-Bahn erreichst du den Hauptbahnhof, von wo aus die Altstadt fußläufig erreichbar ist. Neben geräumigen Zimmern und einem ausgewogenen Frühstück kannst du im Schwaiger Hof auch auf feinsten naturstrom zählen.

Zum Wandern und Kirschen naschen in die Fränkische Schweiz

Nachdem du Nürnberg ausgiebig erkundet hast, geht es in die Berge – genaugenommen mit der Regionalbahn von Nürnberg über Forchheim nach Wiesenthau. Von dort lässt sich wunderbar eine etwa 40-minütige Wanderung zum Walberla – dem „Berg der Franken“ wie er im Volksmund auch genannt wird – antreten. Das Walberla ist dabei nur einer von zwei Gipfeln des Zeugenbergs Ehrenbürg am Rande des Naturparks Fränkische Schweiz mit einer Höhe von 512 Metern. Der Ausblick auf die umliegenden Dörfer lohnt sich zu jeder Jahreszeit und bei guter Witterung kann man sogar bis Nürnberg und Bamberg sehen.

Wem das noch nicht genug ist, der kann den Aufstieg zum Walberla als Teil einer Tageswanderung in der Fränkischen Schweiz integrieren. Eine schöne Route (17 km) führt von Leutenbach am Fuße der Ehrenbürg über Egglofstein nach Hiltpoltstein. Die Route führt dich durch das wunderschöne Trubachtal, wo im Juni auf den Streuobstwiesen Kirschen geerntet werden, die du dort direkt von den ProduzentInnen erwerben können. Eine große Auswahl an verschiedenen Wanderungen in der Fränkischen Schweiz findest du hier.

Biogasanlage Hiltpoltstein, Franken

Unsere Biogasanlage in Hilpoltstein Foto: NATURSTROM

Die Marktgemeinde Hiltpoltstein kannst du schon von weiten an ihrer herrschaftlichen Adelsburg erkennen, die auf einem Felsen über dem Ort thront. Nun hast du es fast geschafft. Mach doch bei dieser Gelegenheit noch einen kleinen Abstecher zu unserer Biogasanlage am Ortseingang! Die in den Blockheizkraftwerken entstehende Wärme wird in das kommunale Nahwärmenetz eingespeist, das das angrenzende Industriegebiet, das Dorfgemeindehaus, die Grundschule und den Kindergarten mit Wärme versorgt.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kommst du von da aus einfach zurück nach Nürnberg.

Energie tanken – für das Fahrzeug und den Körper

Besitzerinnen und Besitzer eines Elektrofahrzeugs können auch dem Kreuzberg in Hallerndorf einen Besuch abstatten. An dessen Fuße befindet sich unsere Verteilerzentrale für das Nahwärmenetz der Gemeinde, in dem regionale Holzpellets und Holzhackschnitzel in saubere Wärme umgewandelt werden. Darüber hinaus speist Bayerns größte, in ein Nahwärmenetz eingebundene Freiflächen-Solarthermieanlage zusätzliche Wärme in das System ein. Durch dieses preisgekrönte System sparen die Hallerndorfer Bürgerinnen und Bürger jedes Jahr rund 300.000 Liter Heizöl ein.

Kellerschänke der Brauerei Rittmayer, Franken

Verweilen in der Kellerschänke. Foto: Michael Seidelmann

Während dein Auto an der integrierten Ladesäule vor Ort mit reinem naturstrom versorgt wird, kannst auch du am Gipfel des Kreuzberges (ca. 20 Minuten Fußweg) Kraft tanken. In der Kellerschänke der Brauerei Rittmayer bekommst du verschiedene Brotzeitplatten, fränkische Klassiker, vegetarischen Flammkuchen und Bier, das ausschließlich mit regenerativen Energien hergestellt wurde. Ihre Wärme beispielsweise bezieht die Brauerei bei NATURSTROM. Aber denk daran, dass unten dein Auto auf dich wartet.

Abendprogramm & Regenwetter in Nürnberg

Casablanca Kino, Nürnberg, Franken

Das Casablanca Kino lädt zum Verweilen ein – vor, während und nach der Filmvorstellung. Foto: Casablanca Kinos

Im sympathischen Casablanca-Kino suchst du vergeblich nach den großen Blockbustern, stattdessen werden hier ausgewählte Dokumentationen und alternative Filmproduktionen gezeigt. Den sauberen Strom für ihr abwechslungsreiches Programm erhält das Kino dabei von NATURSTROM. Vor oder nach dem Kinobesuch kannst du auch in der dazugehörigen Casablanca-Kneipe verweilen und je nach Lust und Laune über Filmkunst oder das Wetter debattieren. Tipp: Innerhalb der Agenda 21 Filmreihe werden kostenlose Filmvorführungen angeboten, die sich den Beziehungen zwischen Mensch und Natur widmen.

Erholung im Steigerwald

Hummelhof bei Trossenfurt, Franken

Der Hummelhof steht vollends im Einklang mit der Natur. Foto: Fam. Lutz

Bei gutem Wetter lohnt am Wochenende außerdem ein Ausflug in den Steigerwald: Nicht umsonst wird der Steigerwald als das „grüne Herz Frankens“ bezeichnet. Er besticht durch seine alten Buchenbestände und die intakten Mischwälder. Bei einem Ausflug in den Naturpark kannst du neben dem imposanten Grün auch  prächtige Schlösser und Klosteranlagen und viele idyllische mittelalterliche Städtchen erkunden.

Wer mit weniger Luxus auskommt dem empfehlen wir mit Rad und Zelt loszuziehen, denn im Steigerwald gibt es einige schöne Campingplätze. Einer davon gehört zum außergewöhnlichen Hummelhof bei Trossenfurt – Oberaurach. Alleine die Architektur des Hofes ist einen Besuch wert: Das Gebäude ist durch seinen runden Naturbau und das bewachsene Dach kaum von seiner Umgebung zu unterscheiden und steht auch logistisch vollends im Einklang mit der Natur. Da liegt es nahe, dass der Strom für dieses besondere Haus von NATURSTROM kommt. Langeweile kommt auf dem Hummelhof kaum auf, denn du kannst dich täglich im Golfen oder Bogenschießen üben oder auch einen Anfängerkurs besuchen, um den Umgang mit Pfeil und Bogen zu erlernen.

Baumwipfelpfad im Steigerwald, Franken; Foto: Bayerische Staatsforsten

Hoch hinaus auf dem Baumwipfelpfad. Foto: Bayerische Staatsforsten

Ein schönes Ausflugsziel im Steigerwald ist der Baumwipfelpfad Ebrach, wo du den Wald in einer Höhe von 26 Metern aus einer anderen Perspektive erleben kannst. Informationstafeln mit interaktiven Elementen laden auch Kinder zum Entdecken ein und vom über 40 Meter hohen Aussichtsturm aus kann man die Ausmaße des Steigerwalds erahnen. Mit dem Rad sind es etwa 25 Kilometer vom Hummelhof zum Baumwipfelpfad.

Autor: Matthias Braun, Studentischer Mitarbeiter – Bürgerenergie und Projektbegleitung bei NATURSTROM

 

NATURSTROM Team
onlinemarketing@naturstrom.de

Unter diesem Profil schreiben NATURSTROM-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter, die nicht zu den regelmäßigen Blog-Autoren gehören.

Keine Kommentare

Kommentieren Sie