Donk-EE wird zum Lastenesel für den Weihnachtsmarktverkauf des Kölner Mosaik-Projekts

Am Stand von Samuel Goldbuch und Davina Albrecht auf dem Kölner Weihnachtsmarkt riecht es nach Zimt und Apfelpunsch. Bunte Gläser mit Fruchtaufstrichen, Kuchen und Häppchen stehen zwischen Weihnachtsdekoration in Holzkisten zum Probieren bereit. Die beiden Studierenden verkaufen die Produkte des Mosaik-Projekts: Im Rahmen dieser Initiative arbeiten sie an der Einbindung von Geflüchteten in den deutschen Arbeitsmarkt und gegen Lebensmittel- und Ressourcenverschwendung. Für den nachhaltigen Transport ihrer Produkte zum Weihnachtsmarkt nutzen sie das elektrische und geteilte Lastenrad der NATURSTROM-Tochter Donk-EE. Wir haben das vorbildliche Engagement mit kostenlosem Fahrtguthaben über zwei Monate unterstützt.

Im Mosaik-Projekt werden Lebensmittel, die Supermärkte sonst weggeschmissen hätten, zu neuen Produkten weiterverarbeitet. „Ich habe in München in einem Café gearbeitet und für mich war es sehr erschreckend zu sehen, wie viel dort tagtäglich in der Tonne landet“, erzählt die 22-jährige Davina. Deswegen engagiere sie sich in dem Projekt und verkauft heute auf dem Weihnachtsmarkt die Produkte. Aktuell fahren sie einmal pro Woche zu den Märkten des Kooperationspartners Rewe Rahmati und verarbeiten die geretteten Lebensmittel anschließend in großen Mengen weiter. „Unser erstes Produkt war eine fruchtige Erdbeermarmelade im Sommer“, erinnert sie sich an den Start des Projekts.

Aufstriche des Mosaik-Projekts auf dem Weihnachtsmarkt

Aufstriche des Mosaik-Projekts auf dem Weihnachtsmarkt © NATURSTROM AG

Studierenden-Projekt mit Zukunftsplänen

Die Idee zum Projekt hatten sie bereits vor einem Jahr. „Wirklich gestartet ist das Projekt dann mit den ersten Rezepten ab August 2019“, sagt Samuel Goldbuch. Der 23-jährige VWL-Student initiierte das Projekt mit einer Gruppe von Studierenden im Enactus Uni Köln e.V. – das ist der Verein der Universität Köln, in dem Start-ups mit Gründern und. Gründerinnen zusammenfinden. „In Zukunft möchten wir mit unseren Produkten auch in den Einzelhandel. Mit Aktionen wie dem Verkauf auf dem Weihnachtsmarkt testen wir, wie die Produkte bei potentiellen Kunden und Kundinnen ankommen“, erklärt Samuel.

Soziale Ausrichtung im Mosaik-Projekt

Sobald im Januar die zweite Charge produziert wird, wollen die Studierenden außerdem Geflüchtete mit in ihr Projekt einbinden: „Einen Job zu finden und unsere Sprache zu lernen ist unfassbar schwer“, sagt Samuel. Gemeinsam mit dem Verein Migrafrica wollen sie Geflüchtete durch Fördermaßnahmen unterstützen und ihnen neben einer Arbeit auch eine Sprachunterstützung anbieten. „Natürlich ersetzt unser Angebot keinen Sprachkurs – wir glauben allerdings schon, dass die Menschen mit zusätzlicher Sprachpraxis und einem freundschaftlichen Umgang besser Deutsch lernen können und sich so schneller bei uns zurechtfinden“, ist Samuel überzeugt. Bald soll ein richtiges Start-up aus dem Projekt werden, wobei die soziale und nachhaltige Komponente für die Studierenden sehr wichtig ist und bleibt.

Ökologische Faktoren bestehen aus vielen kleinen Teilen

Aktuell ist die Logistik für die Studierenden ein großes Thema. Wichtig sei der Gruppe dabei, wenig Ressourcen zu verbrauchen und vor allem den Transport CO2-frei zu gestalten. Für November und Dezember hat NATURSTROM sie daher mit Donk-EE unterstützt. Bis zu 100 Kilogramm an Lebensmitteln oder fertigen Fruchtaufstrichen können sie dank der E-Lastenräder vom Supermarkt zur Produktion und zum Weihnachtsmarkt in der Nähe der Kölner Universität befördern. Das Donk-EE-Lastenrad ist damit praktisch zum vorweihnachtlichen REEntier für dieses tolle Projekt und seine nachhaltige Mission geworden 😉. Wir sind schon sehr gespannt, wie sich das Projekt im nächsten Jahr weiterentwickeln wird und was die engagierten Studierenden noch auf die Beine stellen werden – hier könnt ihr sie in ihrer Crowdfunding-Kampagne unterstützen.

 

Hanna Sissmann
hanna.sissmann@naturstrom.de
Keine Kommentare

Post A Comment