Ab nach draußen – so machen Sie Ihr Pedelec frühjahrsfit!

Fahrradfahrer mit Frühlingswiese

Bevor die erste Radtour des Jahres starten kann, sollten Sie Ihr Pedelec oder E-Bike einmal gründlich durchchecken. Foto: NATURSTROM AG

Endlich ist es wieder soweit: Der Frühling ist da und mit ihm startet auch die Fahrradsaison wieder. In so manchem Keller und so mancher Garage werden nun Fahrräder, Pedelecs und E-Bikes aus dem Winterschlaf geweckt. Doch bevor es so richtig losgehen kann, gilt es erst einmal, den Drahtesel frühjahrsfit zu machen. Wie das geht, verraten wir in unserem Blog-Beitrag.

Nur wenn alle Lichter und Reflektoren einwandfrei funktionieren, ist das Pedelec verkehrssicher. Foto: NATURSTROM AG

Egal, ob es auf große Ausflugstour und einfach nur zum Einkaufen geht: mindestens einmal im Jahr sollte jeder Radler das eigene Fahrrad einem Sicherheitscheck unterziehen. Dabei unterscheiden sich Pedelec und E-Bike nur unwesentlich vom „normalen“ Fahrrad. Auch bei elektrischen Zweirädern sind funktionsfähige Beleuchtung und Bremsen das A und O. Folgende Teile sollten Sie auf jeden Fall überprüfen:

Licht an!

Funktionieren alle Leuchten, also sowohl die Vorder- als auch die Rückleuchte, einwandfrei? Sind außerdem alle Reflektoren vorhanden und intakt? Damit ein Fahrrad als verkehrssicher gilt, muss es über die folgenden Lampen und Reflektoren verfügen:

  • ein weißes Frontlicht
  • ein rotes Rücklicht
  • einen weißen Reflektor (vorne)
  • einen roten Reflektor (hinten)
  • sowie vier gelbe Reflektoren oder andere reflektierende Markierungen an den Reifen

Bremsen okay?

Ein verkehrssicheres Fahrrad verfügt über zwei unabhängig voneinander funktionierende Bremsen. Checken Sie daher, bevor es auf die Straße geht, ob beide Bremsen funktionieren und überprüfen Sie regelmäßig, ob die Bremsbeläge abgenutzt sind und ersetzt werden müssen. Dies erkennen Sie an den Kerben, die sich auf den Bremsbelägen befinden. Sind diese noch gut sichtbar, sind die Bremsen in Ordnung. Wenn nicht: ab zur Fahrradwerkstatt!

Reifen, Rahmen und der Rest…

Pedelec vor Narzissenwiese

Ein weiterer Punkt beim Sicherheits-Check: sind der Rahmen sowie die Lenk- und Sitzstange noch in Ordnung? Foto: NATURSTROM AG

Ein weiterer Punkt auf der Checkliste: die Reifen. Verfügen diese noch über ausreichend Profil? Anders als beim Auto, gibt es für Fahrradreifen keine vorgeschriebene Mindestprofiltiefe. Dennoch macht es Sinn, die Profiltiefe gelegentlich zu überprüfen. Ist nur noch wenig Profil vorhanden oder der Mantel rissig, sollten die Reifen ausgetauscht werden.

Außerdem sollten die Reifen stets mit ausreichend Luft gefüllt sein. Der Druckbereich, der für Ihre Bereifung zugelassen ist, ist auf der Mantelseite angegeben. Der genaue Wert in Bar hängt von verschiedenen Faktoren ab – unter anderem vom Gewicht des Fahrers, der Art der Nutzung und dem persönlichen Geschmack.

Auch das Lager und die Kette sollte regelmäßig gereinigt und geölt werden und auf Verschleißspuren geprüft werden. Dasselbe gilt für Rahmen, Sitz- und Lenkstange: Prüfen Sie mindestens einmal im Jahr alle Teile auf Risse. Auch Speichen und Schrauben sollten fest angezogen sein. Bei Pedelecs und E-Bike gilt es außerdem zu prüfen, ob alle Kontakte noch richtig sitzen.

Wellness fürs Rad – Spezialbehandlung für Pedelec und Co

Pedelec Fahrradlenker Detail

Saubere Sache: Besonders nachhaltig fahren Pedelecs und Co mit echtem Ökostrom – zum Beispiel von NATURSTROM. Foto: NATURSTROM AG

Wenn der elektrische Drahtesel auch den Winter über genutzt wurde, hat er sich eine ordentliche Reinigung redlich verdient. Denn Überreste von Streusalz sind für Pedelecs, E-Bikes und Co ebenso schädlich wie fürs Auto. Daher sollte das Rad im Frühjahr mit einem Schwamm und etwas warmen Leitungswasser mit Spülmittel gereinigt werden.

Auf keinen Fall sollten Sie Ihr Fahrrad mit einem Gartenschlauch oder einen Hochdruckreiniger säubern – dies könnte einzelne, fragile Teile beschädigen. Bei Pedelecs und E-Bikes sollten insbesondere die Kontakte der Akkus vorsichtig und gründlich gereinigt werden, denn diese werden durch Streusalz besonders in Mitleidenschaft gezogen.

Strom sparen mit dem Pedelec – so geht’s!

Ebenso wie beim Autofahren lässt sich auch bei Pedelecs und E-Bikes Einfluss auf den Verbrauch nehmen. Gut geölte Ketten und stets genügend Luft in den Reifen sorgen dafür, dass der elektrische Drahtesel gut läuft und so weniger Strom verbraucht. Auch die Temperaturen haben Einfluss auf den Stromverbrauch: Am effektivsten arbeiten die Akkus bei Temperaturen zwischen 5 und 25 Grad Celsius.

Wurde das elektrische Fahrrad mehr als drei Monate lang nicht bewegt, sollte der Akku vor Beginn der Tour einmal komplett geladen werden. Grundsätzlich gilt: Lassen Sie Ihr Pedelec oder E-Bike nie über einen längeren Zeitraum draußen stehen – denn das beeinträchtigt dessen Lebensdauer. Lagern Sie den Akku stattdessen in den Wintermonaten an einem trockenen und warmen Ort. Insbesondere bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sollten Akkus grundsätzlich nicht draußen am Fahrrad gelassen, sondern mit in die Wohnung oder ins Büro genommen werden.

Alle Punkte des Sicherheits-Check‘s abgehakt? Dann auf den Sattel und los – Richtung Frühling!

Miriam Ersch-Arnolds

Miriam Ersch-Arnolds

arbeitet seit Februar 2013 in der Pressestelle von NATURSTROM. Ihre Begeisterung für das Thema Nachhaltigkeit wurde während ihrer Zeit als Mitarbeiterin einer Fairhandels-Organisation geweckt und begleitet sie bis heute sowohl beruflich als auch ehrenamtlich.

E-Mail

Miriam Ersch-Arnolds