Warum wir den Preis für naturstrom erhöhen

Preiserhöhungen sind nie schön, für manche Kundinnen und Kunden sind sie sogar ein richtiges Aufreger-Thema – das ist verständlich. Warum jedoch auch wir im kommenden Jahr den Preis für naturstrom anheben müssen, erklären wir euch in unserem Blogbeitrag.

Wie setzen sich die Strompreise zusammen?

Neben dem eigentlichen Beschaffungspreis setzen sich Strom- und Gaspreise aus einer ganzen Reihe unterschiedlicher Steuern, Umlagen und Abgaben zusammen. Zusätzlich enthalten die Preise für naturstrom eine Besonderheit: die Neuanlagenförderung.

NATURSTROM hat sich verpflichtet, diese Neuanlagenförderung in den Ausbau neuer Öko-Kraftwerke zu investieren, um so die Energiewende in Deutschland voranzubringen. Und das mit Erfolg: Durch die Förderung konnten schon mehr als 300 saubere Erneuerbare-Energieanlagen gebaut oder mit ans Netz gebracht werden. So trägt jede Kundin und jeder Kunde aktiv zum Klimaschutz bei.

Warum erhöht sich der Preis für naturstrom?

Die Gründe für die Preisanpassung sind vielschichtig und komplex. Einer dieser vielen Faktoren: In vielen Bundesländern sind die Netzentgelte gestiegen. Einen weiteren Faktor stellen starke Preisanstiege an der Strombörse dar – höhere Preise für CO2-Emissionszertifikate im EU-Emissionshandel führen dazu, dass die Kosten für fossile Energien, insbesondere für Kohle, stark gestiegen sind.  Von diesem Einfluss ist leider auch die Beschaffung von nicht gefördertem Ökostrom betroffen. Zwar beziehen wir unseren Strom über langfristige Verträge mit Wasserkraftwerksbetreibern in Deutschland und nicht, wie andere Anbieter, von der Leipziger Strombörse. Trotzdem beeinflusst auch uns das Geschehen an den Märkten. Denn die Preise unserer Ökostrom-Vorlieferanten richten sich nach den Preisen an der Strombörse. Wird also Graustrom an der Strombörse teurer, ziehen die Preise für Ökostrom im Großhandel im gleichen Umfang an. Fakt ist daher: Auch unsere Strombeschaffung ist teurer geworden, und so müssen auch wir leider unsere Preise anpassen – so wie derzeit die allermeisten Energieversorger. Jedoch können wir – dank weitsichtiger Stromeinkäufe und nachhaltigem Wirtschaften – einen Teil des rapiden Preisaufschwung abfedern, wodurch wir nur einen moderaten Anteil dieser Kostenerhöhungen weitergeben müssen.

Was bedeutet das konkret?

Der Strompreis für unseren Tarif naturstrom wird von 28,95 auf 29,90 Cent pro Kilowattstunde angehoben, der Grundpreis steigt von 8,90 auf 9,70 Euro Monat. Für einen durchschnittlichen Drei-Personen-Haushalt mit einem Verbrauch von 3.200 Kilowattstunden belaufen sich die Stromkosten, inklusive des Grundpreises, auf monatlich 89,43 Euro. Durch die Preisanhebungen kommt es in unserem Beispiel also zu Mehrkosten von 3,33 Euro pro Monat.

Drei gute Gründe für naturstrom

Auch wenn sich niemand über eine Preiserhöhung freut: Es gibt gute Gründe, naturstrom zu beziehen. Wir nennen sie euch:

  1. Ein Ökostromtarif nutzt nur dann der Umwelt und dem Klima, wenn der Wechsel eines Kunden auch etwas in der realen Welt der Energieerzeugung bewegt. Nur Tarife, die auf verpflichtende Investitionen in neue Öko-Kraftwerke setzen, bringen einen transparenten und nachweisbaren Nutzen für die Energiewende. Diesen Ansatz verfolgt NATURSTROM bereits seit der Unternehmensgründung vor über 20 Jahren: Denn für jede Kilowattstunde, die du als Kunde beziehst, fließt 1 Cent (netto) direkt in den Bau neuer, sauberer Windkraft-, Solar- oder Biogasanlagen – und damit in die Energiewende. NATURSTROM-Kunden haben so bereits 311 emissionsfreie Öko-Kraftwerke ermöglicht!
  2. naturstrom ist vollständig klimaneutral und wird direkt von Ökokraftwerken in Deutschland eingekauft. Der deutsche Durchschnittsstrommix erzeugt stattdessen 474  Gramm CO2 pro Kilowattstunde Strom. Darüber hinaus neutralisieren wir auch diejenigen CO2-Emissionen, die bereits in der Vorkette – also zum Beispiel beim Bau eines Öko-Kraftwerks – entstehen. Dies geschieht über die Förderung von Klimaschutzprojekten nach dem sogenannten Gold Standard (VER). Viele konventionelle Anbieter möchten mit ihrem Ökostrom-Tarif lediglich ihr Image aufpolieren, meist sind das rein zertifikatsbasierte Tarife und kein „echter“ Ökostrom. Den größten Teil ihres Umsatzes und Gewinns erwirtschaften sie zudem weiterhin mit Beteiligungen an Kohle- und Atomkraftwerken und teuren Grundversorgungstarifen aus konventionellen Energien. NATURSTROM ist da anders. Unsere Kundinnen und Kunden können sich sicher sein: Wir handeln zu 100 Prozent nachhaltig. Seit unserer Gründung vor über 20 Jahren ist unsere gesamte Geschäftstätigkeit auf den Wandel hin zu einer dezentralen, bürgernahen Energieversorgung auf Basis Erneuerbarer Energien ausgerichtet.
  3. Und das ist vielfach geprüft: naturstrom erhält immer wieder Bestbewertungen in renommierten Tests und Vergleichen, wie etwa dem jährlichen Ökostrom-Tarifvergleich von ÖKO-TEST. Seit 1999 wird naturstrom regelmäßig mit dem Label „Grüner Strom“ zertifiziert. Im Grüner Strom Label e. V. sind namhafte Umwelt- und Verbraucherverbände organisiert, um den Umweltnutzen von Ökostromangeboten sicherzustellen – u. a. BUND und NABU.
Miriam Ersch-Arnolds
Miriam Ersch-Arnolds
ersch@naturstrom.de

arbeitete bis Februar 2019 in der Pressestelle von NATURSTROM. Ihre Begeisterung für das Thema Nachhaltigkeit wurde während ihrer Zeit als Mitarbeiterin einer Fairhandels-Organisation geweckt und begleitet sie bis heute auch ehrenamtlich. E-Mail

12 Kommentare
  • Avatar
    Udo Bangert
    Gepostet um 22:06h, 01 Dezember Antworten

    Danke für die Info. Einer generellen Strompreiserhöhung wird man sich kurzfristig nicht entziehen können. Ich fände es aber als langjähriger Naturstromkunde gut wenn man generelle die Möglichkeit hätte seinen Preis ähnlich der Strombörse für eine längere Zeit fest zu vereinbaren. Könnte auch für die Naturstrom AG Vorteile bringen. Durch immer mehr eigene Anlagen dürften Stromanstiegsmöglichkeiten begrenzt sein. Mehr Elektrofahrzeuge sollen übrigens nach einer neuen Studie die Netzgebühren senken, da die Netze besser ausgelastet würden.

    • Miriam Ersch-Arnolds
      Miriam Ersch-Arnolds
      Gepostet um 15:47h, 17 Dezember

      Hallo Herr Bangert,
      vielen Dank für Ihren Kommentar. Auf den ersten Blick wäre es in der Tat für unsere Kundinnen und Kunden eine gute Sache, ihre Strompreise über einen längeren Zeitraum hinweg festzuschreiben.
      Allerdings müssten wir dann jedoch mit hohen Risikoaufschläge bei der Gestaltung unseres Strompreises arbeiten, da die Entwicklung von Netznutzungsentgelte, Steuern und Abgaben nur schwer kalkulierbar sind. Somit wären wir nicht mehr wie bisher in der Lage, Ihnen einen möglichst günstigen und transparenten Tarif anbieten zu können.
      Viele Grüße,
      Dein NATURSTROM-Team

  • Avatar
    Michael
    Gepostet um 18:22h, 22 November Antworten

    Oben im Artikel steht „29,90 Cent pro Kilowattstunde, Grundpreis 9,70 Euro Monat.“
    Auf Ihrer Homepage steht, jetzt grade, als ich dies aufrief:
    28,95 ct/kWh + 8,90 Euro mtl. Grundpreis, mtl. kündbar. Preisgarantie bis 31.12.2020.
    Gerne nehme ich den günstigeren Preis. Aber es zeigt auf Ihre Garantien kann man leider nicht viel geben. Auch wenn Sie trotz der Preiserhöhung noch ein Bisschen billiger sind als mein bisheriger Anbieter. Ich hatte vor 3 Tagen auch mal ein paar Fragen vor einem möglichen Wechsel per Mail gestellt, allerdings bisher noch keine Antwort erhalten.

    • Sven Kirrmann
      Sven Kirrmann
      Gepostet um 13:43h, 25 November

      Hallo Michael,
      danke für Ihr Interesse an unseren Tarifen. Die im Blogbeitrag erwähnte Preisanpassung gilt für unsere Bestandskundinnen und -kunden – und zwar ab 01.01.20. Wer neu zu naturstrom wechselt, erhält aktuell weiterhin den bisherigen Tarif (28,95 ct/kWh + 8,90 Euro mtl. Grundpreis ) sowie eine Preisgarantie bis Ende 2020. Falls Sie zu uns wechseln wollen, lohnt sich das jetzt also besonders.

      Bitte entschuldigen Sie, dass Sie derzeit länger auf eine Antwort unseres Kundenservice warten müssen. Normalerweise antworten die Kolleginnen und Kollegen sehr rasch auf Anfragen. Falls wir vom Presseteam noch etwas für Sie tun können, können Sie sich auch bei uns gerne melden.

  • Avatar
    Thomas Groß
    Gepostet um 10:40h, 27 November Antworten

    Preisanpassung für Bestandskunden, für Neukunden loht es sich also jetzt besonders…
    Diese Art der Werbung ist jetzt gerade ja sehr in Mode gekommen, sehr schade dass sie sich da auch anschließen.
    Da haben die Unternehmen was davon, einen Neukunden zum alten Preis gewonnen oder einen Neukundenbonus ausbezahlt und einen Bestandskunden verloren.

    • Avatar
      Michael
      Gepostet um 18:04h, 27 November

      Ich seh das auch so. In einem Jahr bin ich dann der Dumme. Und wer auch nach 6 Arbeitstagen nicht auf Mails von Neukunden reagiert, wird auf Stammkunden (denn die zahlen ja schön brav) erst recht nicht reagieren.
      Ich hab beim Handy Prepaid-Kunde. Das sind (abgesehen von Schubladen-Karten) die Leute die jahrelang bei einem Anbieter bleiben bis der irgendwas macht was einem nicht passt, was auch nach 6 und mehr Jahren sein kann. Vertrags-Handykunden sind die, die immer nach Schnäppchen gucken und wenn bald die 2 Jahre rum sind, kommt rechtzeitig vorher die Kündigung. Entweder die kriegen die dann wieder ein Schnäppchen um die zu halten (aber der Anbieter verdient nicht viel) oder sie machen Bäumchen wechsele Dich zum nächsten Anbieter wo sie nach 2 Jahren ebenfalls wieder abhauen wollen. Aber zum Glück gibt es noch andere Ökostrom-Anbieter…

    • Sven Kirrmann
      Sven Kirrmann
      Gepostet um 14:23h, 28 November

      Hallo Michael,
      es tut uns leid, wenn Sie noch keine Rückmeldung von unserem Kundencenter bekommen haben sollten, das passiert normalerweise sehr rasch – bei unseren bestehenden Kundinnen und Kunden bemühen wir uns entgegen Ihrer Annahme sogar besonders. Wie schon einmal angeboten, können Sie sich mit Ihren Fragen aber auch gerne bei uns in der Presseabteilung melden.
      Was Ihre Kritik an unserer Vertragsgestaltung angeht: Wir setzen im Unterschied zu vielen anderen Stromanbietern bewusst auf monatliche Vertragslaufzeiten und nur geringe Startguthaben, wollen hier also möglichst transparent sein – was uns übrigens in unabhängigen Tests auch immer wieder bescheinigt wird. Hinsichtlich der Preisgarantie verweise ich zudem auf meine Antwort an Herrn Groß.
      Natürlich gibt es aber auch andere Anbieter, ich will hierzu aber nur kurz darauf hinweisen, dass Ökostrom nicht immer gleich Ökostrom ist und viele Anbieter die Energiewende kaum voranbringen. Wir von NATURSTROM versuchen dagegen, zwar auch mit den Preisen für unseren Ökostrom und unser Biogas zu überzeugen, vor allem aber mit der möglichst nachhaltigen Ausgestaltung unserer Energieversorgung.

    • Sven Kirrmann
      Sven Kirrmann
      Gepostet um 14:12h, 28 November

      Hallo Herr Groß,
      natürlich impliziert die aktuelle Preisgarantie für Neukund*innen einen gewissen Vorteil, der ist aber auch ein wenig durch den staatlich vorgegebene Abläufe bedingt: Preisanpassungen (wie sie übrigens fast alle Versorger angekündigt haben) müssen nämlich zwingend mit einigen Wochen Vorlauf angekündigt werden. Natürlich könnten wir den Preis in dem Moment der Ankündigung auch für Neukunden direkt anpassen, dann hätten diese aber für einige Wochen den Unterschied zu den Bestandskunden – das wäre also auch keine Gleichbehandlung. Die Preisgarantie nun gleich für ein Jahr auszusprechen ist hier sicherlich ein deutlicher Vorteil für Neukunden, aber für Energiewende und Klimaschutz ist es nun mal auch wichtig, dass Öko-Energieversorger attraktive Konditionen anbieten und so Menschen, die noch nie ihren Stromvertrag gewechselt haben bzw. sich noch von konventionellen Anbietern beliefern lassen überzeugen.
      Bei Fragen zu Ihrem konkreten Vertrag können Sie sich gerne an unser Kundencenter wenden oder sich auch bei uns in der Presseabteilung melden.

  • Avatar
    BC
    Gepostet um 07:09h, 29 November Antworten

    Liebes Team, ich schließe mich den meisten meiner VorschreiberInnen an, nicht nur kann ich die Erläuterungen nicht nachvollziehen (denn die letzte ‚Preisanpassung‘ mit Schreibem vom November 2018) liegt nicht weit zurück. Nun wird ein weiteres Mal erhöht! Als langjähriger Kunde (seit 2011) von Naturstrom werde ich förmlich aus dem Vertrag getrieben. Von „attraktiven Konditionen“ zu schreiben ist – mit Verlaub – euphemistisch. Denn sich von Naturstrom angesichts dieser Erhöhungen als Bestandskunde wieder abzuwenden, birgt doch das Risiko, wieder zu den großen, preiswerteren und (vielleicht nur oberflächlich) Big Playern zurückzukehren. Eine Wende initiieren Sie damit nicht.

    PS: Gerade nach solchen Ankündigeungen, dies sei noch angemerkt, möchte ich noch anmerken, dass die Responszeiten auf Nachrichten, insbesondere aus dem Kontaktformular heraus, eines deutlichen Optimierungsbedarfs bedürfen. Ich habe bisher keinerlei Antwort auf meine Bedenken erhalten und nun direkt an die Emailadresse des Kundenservice geschrieben

    • Sven Kirrmann
      Sven Kirrmann
      Gepostet um 15:21h, 02 Dezember

      Liebe/r BC,
      glauben Sie uns, wir machen uns die Preisanpassungen auch nicht leicht, weil wir natürlich selbst genau wissen, dass dies für viele Verbraucherinnen und Verbraucher ein Anlass ist, den Markt zu sondieren. Die aktuellen Anpassungen waren aber insbesondere aufgrund gestiegener Abgaben und Umlagen, die wir nicht verantworten, leider unumgänglich. Mit unserem ökologisch hochwertigen Angebot können wir leider keine Discount-Preise bieten, wir hoffen aber dennoch, mit unserem Ansatz und unserer konsequenten Nachhaltigkeitsorientierung überzeugen zu können. Übrigens sind unsere Preise im Vergleich mit ähnlichen Angeboten eher günstiger, in dieser Kombination halten wir unseren naturstrom weiterhin für ein attraktives Angebot.
      Was die Antwortzeiten angeht, kann ich mich erneut nur entschuldigen. Üblicherweise ist unser Kundencenter wirklich sehr serviceorientiert und schnell. Durch die aktuelle Preisanpassung, die ja auch hier diskutiert wird, gibt es dort aber ein höheres Arbeitsaufkommen und etwas längere Rückmeldezeiten. Falls Sie hier nicht kurzfristig eine Antwort bekommen, können auch Sie sich gerne bei uns in der Pressestelle melden.

  • Avatar
    Thomas Groß
    Gepostet um 10:11h, 29 November Antworten

    „Natürlich könnten wir den Preis in dem Moment der Ankündigung auch für Neukunden direkt anpassen, dann hätten diese aber für einige Wochen den Unterschied zu den Bestandskunden – das wäre also auch keine Gleichbehandlung.“

    Sehr geehrter Herr Kirrmann,
    dieses Argument kann ich so nicht gelten lassen.
    Es wäre ganz einfach, so wie es andere Anbieter auch machen.
    Preis bis 31.12.2019, Preis ab 01.01.2020 und zwar für alle.
    Das ist transparent und für jeden verständlich und keine Benachteiligung, weder für Bestandkunden noch für Neukunden.
    Dass der Strom auf Grund der Steigerung der Umlagen teurer wird ist ja jedem bewußt
    Ich werde zu einem anderen Anbieter wechseln der die gleichen Öko Labels hat wie sie.
    Sie müssen nicht nur Neukunden ansprechen die „noch nie ihren Stromvertrag gewechselt haben bzw. sich noch von konventionellen Anbietern beliefern lassen überzeugen.
    “ sondern auch langjährige Bestandskunden die sich die Okostromanbieter sehr genau ansehen und nicht nur den Preis vergleichen sondern auch ihre Investitionen die die Energiewende vorantreiben.

    • Sven Kirrmann
      Sven Kirrmann
      Gepostet um 15:08h, 02 Dezember

      Sehr geehrter Herr Groß,
      Sie haben natürlich recht, dass wir auch nach vorheriger Ankündigung eine gleichzeitige Preisanpassung für Neu- und Bestandskunden vornehmen könnten – entschuldigen sie bitte, dass ich dies nicht aufgeführt habe. Allerdings ist es so, dass sich eine gewisser Preisgarantiezeitraum inzwischen bei den allermeisten Anbietern eingebürgert hat – und das in meinen Augen auch verständlicherweise, schließlich ist es als Kunde doch sehr unschön, wenn ich irgendwo einen Vertrag abschließe und bekomme kurz darauf direkt eine neue Preisgrundlage für den gerade getätigten Abschluss – auch wenn diese Anpassung vorab kommuniziert wurde. Sicher könnte man diesen Zeitraum auch kürzer wählen, aber eine gewisse Bevorteilung von Neukunden wäre das weiterhin. Die Neukunden werden sich zudem über das Angebot sicher freuen.
      Damit will ich jedoch keinesfalls sagen, dass uns die Bestandskunden egal sind, ganz im Gegenteil: Alle unsere bisherigen Kundinnen und Kunden sind die Grundlage für unser Geschäft und damit für unser Bemühen um mehr Klimaschutz. Diese sind uns daher sehr wichtig und wir freuen uns über Sie wie alle anderen Menschen, die wir beliefern können und die mit uns die Energieversorgung sauber und dezentral umgestalten wollen. Daher machen wir uns Preisanpassungen auch sicher nicht einfach, sondern kalkulieren immer sehr knapp – im aktuellen Fall war dies aber insbesondere wegen gestiegener Abgaben und Umlagen, wie wir nicht verantworten, leider unumgänglich. Daher würden wir uns freuen, wenn wir Sie weiterhin zu unseren Kunden zählen könnten.

Kommentieren Sie