Die UmweltBank investiert ausschließlich in Projekte mit Umweltbezug. © Umweltbank

NATURSTROM-Kundenportrait – die UmweltBank

Nachhaltiges Bauen, Windkraftanlagen, Solarparks, Bio-Landwirtschaft: Die UmweltBank investiert das Geld ihrer Kunden ausschließlich in ökologisch sinnvolle Projekte – und das bereits seit der Gründung 1997. Kein Wunder also, dass das Unternehmen schon seit 2007 auf sauberen Ökostrom von NATURSTROM setzt und auch bereits gemeinsame Projekte mit dem Ökostrom-Pionier umgesetzt hat.

Die UmweltBank investiert ausschließlich in Projekte mit Umweltbezug. © Umweltbank

Die UmweltBank investiert ausschließlich in Projekte mit Umweltbezug. © Umweltbank

Seit der Gründung der UmweltBank vor 19 Jahren gilt: Wer sein Geld bei dem Nürnberger Bankhaus anlegt, trägt aktiv zum Klimaschutz bei und ermöglicht Investitionen in Erneuerbare Energien Projekte und ökologische Bauvorhaben. Erklärtes Ziel des Unternehmens ist es, durch die eigene Geschäftstätigkeit einen Beitrag zum Schutz der Umwelt zu leisten. Dieses Ziel ist auch in der Satzung der Bank verankert. Investitionen in bestimmte Projekte oder Produkte sind hingegen ausgeschlossen, wie zum Beispiel in Waffen und Militärgüter, in konventionelle Großkraftwerke oder in umweltschädliche Produkte oder Technologien.

Die UmweltBank ist die einzige Bank Deutschlands, die alle Kundengelder als ökologische Kredite vergibt. Einige dieser Projekte haben die UmweltBank und NATURSTROM im Bereich Erneuerbare Energien gemeinsam umgesetzt. Das jüngste dieser Projekte ist der Bürgerwindpark Langes Schiff Münnerstadt im unterfränkischen Landkreis Bad Kissingen. Hier wurden fünf Windenergieanlagen mit einer Leistung von je 2,5 MW errichtet. Insgesamt verfügt der Park über eine Leistung von 12,5 MW und erzeugt voraussichtlich pro Jahr rund 24 Mio. kWh sauberen Strom. Das Projekt, das von engagierten Bürgern aus der Region begonnen wurde, speist seit Ende 2014 grünen Strom ins Netz ein.

Der fränkische Bürgerwindpark ist eines von über 21.500 Umweltprojekten, die die UmweltBank seit ihrer Gründung finanziert hat. Und die Nachfrage nach umweltfreundlichen Krediten steigt stetig: Das Volumen aller Umweltkredite hat sich in 2015 um rund elf Prozent von 2,25 Mrd. Euro auf nahezu 2,5 Mrd. Euro erhöht. Insgesamt gesehen bewirkte die UmweltBank durch ihre Geschäftstätigkeit im Jahr 2014 eine CO2-Einsparung in Höhe von 2,8 Mio. Tonnen. Bereits seit ihrer Gründung spendet die UmweltBank fünf Euro für jeden Neukunden an verschiedene Umwelt- und Naturschutzprojekte. Seit 2016 fließen diese Gelder in das Aufforstungsprojekt „Lebende Wälder“ in Ecuador der Tropenwaldstiftung OroVerde.

Miriam Ersch-Arnolds
Miriam Ersch-Arnolds
ersch@naturstrom.de

arbeitet seit Februar 2013 in der Pressestelle von NATURSTROM. Ihre Begeisterung für das Thema Nachhaltigkeit wurde während ihrer Zeit als Mitarbeiterin einer Fairhandels-Organisation geweckt und begleitet sie bis heute sowohl beruflich als auch ehrenamtlich. E-Mail

Keine Kommentare

Kommentieren Sie