Der Planet braucht Dich und die Klimabewegung braucht uns alle!

Hunderttausende von Menschen fürs Klima auf der Straße – ein Bild, was kaum jemandem nicht begegnet ist. Menschen jeden Alters und jeder Herkunft demonstrieren. Eines steht aber fest: In den letzten zwei Jahren hat sich die Klimabewegung enorm verändert. Weg von einer Struktur aus NGOs, hin zu einer Graswurzelbewegung, die auf der ganzen Welt Menschen für ein gemeinsames Thema sensibilisierte und mobilisierte.

Mein Name ist Lasse, ich bin 23 Jahre alt, ausgebildeter Veranstaltungstechniker, Biologie-Student, Unternehmensgründer und vor allem seit Anfang 2020 Klimaaktivist. Nach meiner Ausbildung zum Veranstaltungstechniker bin ich über eine Freundin per Zufall auf die Klimabewegung gestoßen. Über meinen heutigen Unternehmenspartner stieg ich in die Strukturen der Klimabewegung ein und organisierte erste Demos mit. Dabei half mir auch mein veranstaltungstechnisches Know-How.

Im August 2020 habe ich ein Klimacamp mitgegründet und über sechs Monate in diesem gelebt. Ich helfe in meiner Rolle als Vorstandsmitglied in einem gemeinnützigen Verein bei der Verwaltung und Koordinierung von Spendengeldern. Durch die Corona-Pandemie hat sich mein Aktivismus verändert, neben meiner Beteiligung an Wald- und Straßenbesetzungen bin ich selbst in einem für mich sehr neuen Feld tätig geworden. Und zudem habe ich mit einigen Aktivist*innen zusammen eine eigene Ökostrom-Kampagne gegründet.

Warum schreibe ich das alles hier?

Ich glaube, dass mein aktivistischer Werdegang der letzten zwei Jahre sehr beispielhaft aufzeigt, wie aus einem Unbeteiligten ein Aktivist mit vielen Facetten werden kann. Was ich damit sagen möchte ist: Für jeden Menschen gibt es einen Platz in der Klimagerechtigkeitsbewegung. Egal ob ich mich mit meinem Körper in Blockaden gegen Kohlekraft einsetze, auf der Straße für mehr Klimaschutz demonstriere, in Wäldern gegen ihre Abholzung kampiere oder durch innovative Ideen einen Beitrag zur Verlangsamung der Klimakrise leiste und zum Wandel unserer Gesellschaft beitrage – wir können alle etwas tun.

Neben Ökostromwechsel als Beitrag zur Energiewende, bewussterem Reisen, Essen und Konsumieren können wir auch als Bürger*innen aktiv die Gesellschaft durch Meinungsäußerungen und Handeln prägen!

Nun bist Du an der Reihe!

Überlege Dir doch mal, wo Deine Stärken liegen und wie Du diese im Kampf gegen die Klimakrise in Deinen eigenen wichtigen Aktivismus einbringen kannst? Gibt es einen Verein oder eine Organisation, der Du mit deinen Skills weiterhelfen kannst? Hast Du die Möglichkeit, in Deinem Job nachhaltige Unternehmenskultur zu gestalten oder willst Du Dir bei der nächste Demonstration in Deiner Umgebung die Zeit nehmen, teilzuhaben und vielleicht nach oder vor der Demo die Veranstalter*innen fragen, wo Hilfe benötigt wird? In unserer Bewegung ist für jeden Platz. Und nicht nur das – jede*r ist gebraucht und herzlich willkommen!

Dem Weltklimarat (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) zufolge durften wir Stand 2018 nur noch knapp 420 Gigatonnen CO2 emittieren bis zur Überschreitung der 1,5 Grad-Grenze. Diese Zahl schrumpft seitdem weiterhin im Rekordtempo. Für viele von uns stellt das eine abstrakte Zahl dar – für andere eine Zahl, die über Leben und Tod, über Nahrung oder Hunger und über Regen oder Dürre entscheidet. Das Ziel der Einhaltung der 1,5 Grad-Grenze ist, was uns alle in unserem Kampf verbindet. Schon jetzt leiden Menschen überall auf dieser Welt unter der Klimakrise. Aber noch haben wir die Chance, dass die Klimakrise nicht vollständig außer Kontrolle gerät und wir uns eine neue soziale und ökologische Welt schaffen können. Doch diese Chance wird Tag für Tag und für jeden Moment immer geringer. Also bleibt uns nichts anderes übrig als die Zeit zu nutzen, die wir haben, um unseren Planeten zu retten. Denn der Planet braucht Dich und die Klimabewegung braucht uns alle!

Lasse van der Veen-Liese, Klimaaktivist

Lasse und wirklich-grün.de
Lasse ist Aktivist bei Fridays For Future. Gemeinsam mit einigen Ökoenergieversorgern wurde eine deutschlandweite Kampagne gestartet: Unter wirklich-grün.de können Interessierte Ökotarife vergleichen. So wird der Wechsel zu echtem Ökostrom besonders einfach.
Avatar
Gastautor_in
presse@naturstrom.de

Unter diesem Profil bloggen die verschiedensten Gastautoren zu den Themen Energie und Umwelt- und Klimaschutz. In ihren Texten werfen sie einen Blick über den Rand der NATURSTROM-Welt. Die Meinung der Gastautoren spiegelt nicht zwangsläufig die Meinung der NATURSTROM AG und der Redaktion wieder.

Keine Kommentare

Post A Comment