Hilfe in Not: NATURSTROM-Weihnachtsspende für Save the Children

Die Corona-Pandemie hat als globales Ereignis so gut wie jede und jeden dieses Jahr auf bestimmte Weise mitgenommen. Ganz besonders Kinder trifft die Corona-Krise hart. Deswegen haben wir bei NATURSTROM uns entschieden, die weltweit tätige Kinderrechtsorganisation Save the Children mit 10.000 Euro für die Corona-Nothilfe zu unterstützen.

Turbulente Zeiten: Auch in den ärmsten Ländern der Welt ist das Virus angekommen und beeinträchtigt die ohnehin schon strapazierten Gesundheitssysteme. COVID-19 wird viele Kinder ohne Betreuende und Eltern, ohne Schule und in großer Gefahr zurücklassen. Besorgniserregend ist die Situation auch in Krisengebieten, wo es teilweise gar nicht möglich ist, zum gegenseitigen Schutz Abstand voneinander zu halten – etwa in den vielen überfüllten Flüchtlingscamps überall auf der Welt. Save the Children ist ein etablierter Verein, der Kindern in Not eine Perspektive gibt. In vielen Krisengebieten weltweit unterstützt die Kinderrechtsorganisation die Ausbildung von Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern und den Aufbau von Bildungsangeboten. Besonders akut ist derzeit die Hungersituation in vielen afrikanischen Ländern: „Bereits vor der Pandemie haben weltweit so viele Kinder Hunger gelitten wie nie zuvor. Wenn diese Entwicklung nicht eingedämmt wird, ist das Leben von Millionen Kindern in Gefahr,“ sagt Inger Ashing, Geschäftsführerin von Save the Children International.

Die Geschichte von Joy

So auch Joys (Namen geändert), deren Heimatdorf im Südsudan eines Tages von einer bewaffneten Gruppe überfallen wurde. Dabei kamen ihre Eltern ums Leben und das Haus der Familie wurde niedergebrannt.

Joy musste mit ihrer Großmutter und ihrem Bruder fliehen (Uganda, Emvepi Camp, März 2019). © Francesco Alesi, Save the Children

Unter Schock flohen Joy, ihre Großmutter Celine und ihre beiden Brüder nach Uganda. Neun Tage lang waren sie unterwegs. Celine trug die Enkel während des kräftezehrenden Fußmarsches abwechselnd auf ihren Schultern. Darunter auch Joy, gerade einmal vier Jahre alt. Völlig erschöpft erreichten sie schließlich das Flüchtlingscamp Impevi. Sofort kümmerten sich die Teams von Save the Children um Joy und ihre Familie und versorgten sie mit dem Nötigsten.

Später kamen die Kinder in einen Schutz- und Spielraum. Hier haben sie einen sicheren Ort, mit einem geschulten Team, das ihnen dabei hilft, ihre furchtbaren Erlebnisse langsam zu verarbeiten.

Ein Save the Children Mitarbeiter hilft den Kindern vor Ort. (Uganda, Emvepi Camp, März 2019) © Francesco Alesi, Save the Children

„Nur wenn wir es schaffen, globale Konflikte zu beenden, Armut und die Folgen des Klimawandels zu überwinden, sowie widerstandsfähigere Gemeinden mit dem Zugang zu sicheren Ernährungsprogrammen aufzubauen, können wir sicherstellen, dass jedes Kind gesund aufwachsen kann. Dafür müssen wir jetzt handeln. Millionen Kinderleben stehen auf dem Spiel,“ so Ashing.

Corona-Hilfe jetzt besonders wichtig

Nicht nur in Uganda, sondern in insgesamt 113 Ländern weltweit unterstützt Save the Children Kinder in Not. Im Angesicht der Corona-Pandemie verdient dieses Engagement besondere Unterstützung! Deshalb haben wir bei NATURSTROM gemeinsam entschieden, in diesem Jahr für die Arbeit der Kinderrechtsorganisation zu spenden. Es standen einige Hilfsorganisationen zur Auswahl. Über 200 NATURSTROM-Kolleg*innen haben an einer Online-Abstimmung teilgenommen – die Entscheidung fiel auf Save the Children Deutschland.

Einen Videobeitrag des NATURSTROM-Vorstandes zur Weihnachtsspende findet ihr auf dem ersten NATURSTROM-Weihnachtsmarkt.

Joanna Albrecht
Joanna Albrecht
joanna.albrecht@naturstrom.de

unterstützt das PR-Team von NATURSTROM seit September 2020, jongliert aber schon etwas länger beruflich mit Energiethemen. Ihr Herz schlägt Grün (und für Tiere). Sie mag Waldspaziergänge, Gärtnern und den Teamsport Ultimate Frisbee.

Keine Kommentare

Post A Comment