Emissionsfrei Schokoloade transportieren mit dem Donk-EE

Angekommen: Genuss mit gutem Gewissen

Bei der Schokofahrt #3 war der Weg das Ziel: Uli und Boris haben gemeinsam mit 80 Radlerinnen und Radlern eine Tonne fair gehandelte, ökologisch produzierte und CO2-frei transportierte Schokolade mit Lastenrädern in Amsterdam abgeholt. Was sie dabei auf unseren Donk-EE erlebt haben, berichten sie im Blog.

Die Tafeln stapeln sich. Hell, dunkel, dunkel, hell. Mit Stickern verziert: „100% emissionsfrei transportiert“. Für die einen ist es Schokolade, für Boris und Uli eine Idee – und eine aufregende Geschichte. „Wir haben jetzt ein anderes Verhältnis zu dieser Ware“, erzählen die beiden, „eigentlich ist sie unbezahlbar geworden. So viele Erfahrungen, Menschen und Orte sind nun daran geknüpft.“ Boris und Uli haben vom Rheinland aus mit zwei Donk-EE, unseren elektrischen Lastenrädern aus Köln, an der dritten Schokofahrt teilgenommen. Wie die anderen knapp 80 Radlerinnen und Radler wollen sie zeigen, dass eine Welt mit geringerem CO2-Abdruck sowie nachhaltiger Konsum und Transport möglich sind.

80 Räder für emissionsfreien Transport

Aus über 30 Städten waren sie losgefahren und trafen bei der Amsterdamer Schokoladenmanufaktur Chocolatemakers zusammen, die vor einigen Jahren das Konzept der CO2-freien Schokolade entwickelte. Dort holten sie mit Lastenrädern und Satteltaschen insgesamt eine Tonne biologisch produzierte und fair gehandelte Schokolade ab.

Der elektrische Lastenesel Donk-EE kann viel schleppen

Der elektrische Lastenesel Donk-EE kann viel schleppen

Den emissionsfreien Transport bis dahin hatte das Segelschiff Tres Hombres übernommen. Zwei Mal jährlich bringt die Crew rund 35 Tonnen tropische Schätze wie Kakao- und Kaffeebohnen oder Rum allein mit Windkraft von der Karibik in die niederländische Hauptstadt. Kapitän Andreas nahm sich an Ostern Zeit für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Schokofahrt und berichtete von seinen Touren. „Das war definitiv ein Highlight“, sagt Uli – und das nicht nur wegen des Rum-Tastings.

540 Kilometer zeigt der Tacho des Donk-EE an

Der Tacho der Donk-EE zeigt am Ende 540 geradelte Kilometer. Die Gesichter sehen ebenso erschöpft wie glücklich aus. Am Osterwochenende sind Uli und Boris von Düsseldorf über Nimwegen bis nach Amsterdam und zurück mit den elektrischen Lastenrädern gefahren. „Klar war es anstrengend“, sagt Uli, „aber vor allem eine tolle Erfahrung. Wir haben unterwegs viele interessante Menschen kennengelernt. Mit ganz unterschiedlichen Lebensentwürfen.“ Das Alter der Radlerinnen und Radler reichte von vier bis über 60 Jahre.

Neben dem Zusammentreffen mit niederländischen und deutschen Initiativen, die nachhaltigen Handel ebenso wie nachhaltige Mobilität fördern, haben den 32-Jährigen die niederländischen Radwege begeistert: „Kaum waren wir über die Grenze, war alles anders: die Wege, die Verkehrsführung, das Verhalten der Autofahrer. Selbst in Amsterdam hatten wir als Radfahrer Vorfahrt und kamen super voran.“

Mit Muskelkraft und Hilfe aus zwei Akkus des Elektro-Antriebes legten Uli und Boris Tagesetappen von 120 Kilometer mit 50 Kilo Ladung auf ihren Donk-EEs verhältnismäßig entspannt zurück. „Für die Tour war das Rad super“, meinen die beiden. „Sehr bequem und unheimlich praktisch für den Transport.“

Gut gelaunt unterwegs: Boris, Uli und ein einige Kilo Schokolade

Gut gelaunt unterwegs: Boris, Uli und ein einige Kilo Schokolade

Für die Schokofahrt hat NATURSTROM Boris und Uli die Räder geliehen. Ab sofort könnt ihr die Lastenräder in Köln selbst nutzen: Einfach unter www.donk-ee.de registrieren, bei einem Partner vor Ort identifizieren und ausleihen.

Nächste Schokofahrt im Oktober

Die Schokolade könnt ihr ebenfalls probieren: Welche Geschäfte in Deutschland die emissionsfrei transportiere Schokolade anbieten, ist am einfachsten auf der Seite www.schokofahrt.de zu erfahren. In Düsseldorf verkaufen zum Beispiel die oekoma, Unterhaltung und Schicke Mütze die Tafeln. Aber auch nach Aachen, Berlin, Duisburg, Jever, Münster, München und vielen weiteren Städten wird CO2-frei Schokolade geliefert. Die weiteste Sendung fährt noch bis Anfang nächster Woche per Lastenrad nach Wien.

Und wenn ihr selbst mitfahren möchtet: Die nächste Schokofahrt startet im Oktober. Mitmachen kann jeder, der Lust hat – und über genügend Kondition sowie Sitzfleisch verfügt.

Finja Seroka
Finja Seroka
seroka@naturstrom.de

arbeitet seit Juni 2016 im Presseteam von NATURSTROM. Begeistert sich beruflich und auch privat für nachhaltige Themen. Zuvor hat sie u.a. als Journalistin für Handelsblatt Online und die Funke Mediengruppe gearbeitet. E-Mail

Keine Kommentare

Kommentieren Sie

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück