Mein erstes Mal: den Stromanbieter wechseln

Seit ich vor fünf Jahren in meine erste eigene Wohnung gezogen bin, habe ich mir um vieles Gedanken gemacht – nur nicht um meinen Stromanbieter. Das habe ich jetzt endlich nachgeholt. Mit dem Ergebnis: Ein neuer muss her!

2013 zog ich in meine erste eigene Wohnung – endlich. Wie selbstverständlich kümmerte ich mich damals um einen Internetanbieter. An meinen Stromanbieter verschwendete ich keinen Gedanken. Und das sollte auch die nächsten fünf Jahre so bleiben.

Bisher bezog ich den Grundtarif meines örtlichen Grundversorgers – wie jeder, der sich nicht bewusst für seinen Energieversorger und einen Tarif entscheidet. Aus dem kommt man zum Glück ganz leicht innerhalb von zwei Wochen raus. Das Kündigen übernimmt übrigens oft der neue Stromanbieter für euch.

Wer ist mein Grundversorger und was macht der eigentlich?

Die meisten Kunden haben genau einmal im Jahr Kontakt zu ihrem Stromanbieter – und zwar, wenn die Jahresrechnung ansteht. Deshalb ist es gar nicht so verwunderlich, dass viele Kundinnen und Kunden gar nicht wissen, wer ihr Stromanbieter eigentlich ist – vor allem, wenn sie sich nie um einen gekümmert haben.

„Der Grundversorger ist jeweils das Energieversorgungsunternehmen, das die meisten Haushaltskunden vor Ort (in einem Netz der allgemeinen Versorgung) mit Strom und/oder Gas beliefert.“ (Quelle: bundesnetzagentur.de)

Also ist der Grundversorger nicht – wie viele vielleicht meinen – automatisch das örtliche Stadtwerk, das oft schon vor der Strommarktliberalisierung 1998 da war, sondern der Anbieter, der die meisten Kunden in einem Versorgungsgebiet hat. Das alle drei Jahre zu überprüfen ist übrigens Aufgabe der Netzbetreiber. Der Grundversorger ist dazu verpflichtet, alle Haushaltskunden, die sich nicht selbstständig um einen Stromanbieter kümmern, zu beliefern.

Zu NATURSTROM wechseln – nichts einfacher als das

Die Entscheidung steht, ich wechsle den Stromanbieter! naturstrom von NATURSTROM soll’s sein und das nicht nur, weil ich mittlerweile für den Öko-Energieversorger arbeite.

Endlich Ökostrom! Unsere Website führt euch ganz bequem durch den Wechsel-Prozess zu echter nachhaltiger Energie.

Also ab auf die Website. Hier gebe ich meine persönlichen Daten sowie meinen monatlichen Verbrauch an und drücke auf senden. Das war’s? Das war’s. Nur wenige Tage später meldet sich NATURSTROM zurück und teilt mir postalisch mit, dass die Kündigung bei meinem alten Stromanbieter abgehakt ist und ich in etwa zwei Wochen offiziell von NATURSTROM beliefert werde. Das war einfach. Und weil ich keine halben Sachen mache, melde ich mich in diesem Zuge auch noch direkt im NATURSTROM-Kundenportal an. Hier kann ich zukünftig nicht nur jederzeit einen Blick auf meine Jahresrechnung werfen, sondern auch selbstständig einstellen, wenn sich meine Daten ändern. Übrigens: Wer sich bis Endes des Jahres in unserem Kundenportal anmeldet, hat die Chance auf einen von 20 attraktiven und nachhaltigen Preisen.

Mein Fazit: Auf einer Skala von 1 bis Bafög-Antrag war der Stromanbieterwechsel ein solides „tat gar nicht weh“.

Dominique Czech
Dominique Czech
dominique.czech@naturstrom.de
Keine Kommentare

Kommentieren Sie