Kölle ist bunt – 5 Ideen für deine Herbstferien mit Donk-EE

Endspurt: Langsam, aber sicher nähert sich der Endlos-Sommer 2018 dem Ende zu, und auch im Rheinland ist es in dieser Woche herbstlich geworden. Die Herbstferien bieten daher die vielleicht letzte Gelegenheit für einen Familienausflug ins Grüne. Besonders umweltfreundlich lässt sich so ein Ausflug mit einem elektrischen Lastenrad unternehmen, wie man es in Köln an mehr als 50 Standorten kostengünstig ausleihen kann.

Jedes Donk-EE bietet Platz für zwei Kids bis einschließlich sieben Jahre und verfügt über eine Reichweite von bis zu 75 Kilometern. So lassen sich die Stadt und das Umland bequem entdecken. Für einen gelungenen Herbstausflug rund um Köln haben wir dir fünf Tipps zusammengestellt.

Wie du dir deinen persönlichen Lastenesel ausleihen kannst, erklären wir dir auf der Donk-EE-Website.

1. Reiche Ernte einfahren

Herbstzeit ist Erntezeit. Auch in einer Großstadt wie Köln gibt es zahlreiche Möglichkeiten, frisches Obst und Gemüse zu ernten. Hier ein paar Ideen für euch:

Brombeeren aus dem Stadtwald oder Haselnüsse vom Grüngürtel: Heimisches Obst im öffentlichen Raum entdecken und kostenlos ernten – all das kann man mit Hilfe der Online-Plattform Mundraub. Hier findest du Obstbäume und -sträucher, die niemandem gehören und nur darauf warten, abgeerntet zu werden. Egal ob Neppes oder Ihrefeld, auch in deinem Veedel gibt es viel zu entdecken.

Obst und Gemüse selber ernten: Auch abseits der Erdbeersaison kann man auf vielen Höfen Obst und Gemüse selber pflücken. Auf dem Bioland-Hof Apfelbacher bei Bornheim (rund 25 Kilometer von der Kölner Innenstadt entfernt) können die kleinen und großen Besucherinnen und Besucher Erntehelfer spielen. Aktuell können noch frische Stangenbohnen geerntet werden. Wem das zu anstrengend ist, kann aber auch viele Bio-Produkte ganz bequem im Hofladen kaufen.

2. Natur erleben

Mit den Kids raus ins Grüne fahren – dafür gibt es in Köln viele Möglichkeiten. Warum also nicht einmal den Königsforst entdecken und den Monte Troodelöh, den höchsten Punkt Kölns, ganz bequem per Lastenesel erklimmen? Wer den 118,04 Meter hohen Gipfel erfolgreich bezwungen hat, kann sich ins Gipfelbuch eintragen und bei einem Picknick entspannen.

Besonders für Familien mit jüngeren Kindern bieten die zahlreichen Tierparks in und um Köln ein tolles Naturerlebnis. Neben den Parks im Kölner Stadtgebiet (z. B. in Lindenthal oder Brück) liegen auch viele weitere Parks in Donk-EE-Reichweite, wie etwa der Tierpark Tannenbusch bei Dormagen.

3. Biologisch, regional und saisonal einkaufen

Donk-EE als EinkaufswagenWer im Kölner Umland nachhaltig einkaufen möchte, für den ist Donk-EE der perfekte Einkaufswagen. Denn im geräumigen Lastenrad haben nicht nur bis zu zwei Kinder, sondern auch noch viele Lebensmittel Platz. Sowohl im Rhein-Erft-Kreis als auch im Bergischen Land gibt es zahlreiche Hofläden und Milchtankstellen, bei denen man Frisches aus eigener Herstellung kaufen kann.

Passend zu Halloween bieten beispielsweise der Gertrudenhof (bei Hürth) und der Heinenhof (bei Pulheim) neben jeder Menge Obst und Gemüse auch Kürbisse aus regionalem Anbau an. Produkte aus der Wahner Heide und dem Königsforst, wie Honig oder Fleisch von Wasserbüffeln und Granrindern, kann man im kleinen Laden des Turmhofs kaufen. Die mächtigen Wiederkäuer grasen in der Wahner Heide im Namen des Naturschutzes und halten so die Heideflächen offen.

Der Klefhof in Overath bietet seinen Besuchern neben Bioland-zertifiziertem Gemüse und Fleisch aus eigener Herstellung auch ein umfangreiches naturpädagogisches Angebot, bei dem Kinder und Jugendliche viel über Nutztiere und das Leben auf dem Bauernhof erfahren können.

Eine Übersicht über Milchtankstellen und Hofläden rund um Köln hat der Kölner Stadtanzeiger vor einiger Zeit zusammengestellt.

4. Kastanien sammeln

Kastanien lassen sich vielfältig nutzen: zum Basteln, als herbstliche Deko oder auch als Öko-Waschmittel.

Als Waschmittel? Ja, richtig gelesen. Kastanien enthalten nämlich viele Saponine. In Wasser eingeweicht löst sich aus den Kastanien eine Art Seifenschaum, der zum Waschen und Spülen benutzt werden kann. Eine Anleitung für ein effektives Kastanien-Waschmittel findet ihr auf der Website Smarticular.

5. Wildtieren helfen

Viele Wildtiere brauchen jetzt im Herbst unsere Hilfe. Denn unsere dichtbesiedelten Städte und aufgeräumten Gärten bieten nur noch wenig Lebensraum und Überwinterungsmöglichkeiten für Igel, Wildbienen und Co. Abhilfe schaffen können zum Beispiel Insektenhotels und Igelhäuser. Diese lassen sich mit kleinem Aufwand auch selber basteln. Für den emissionsfreien Transport der Baumaterialien eignen sich die elektronischen Lastensesel von Donk-EE, die eine Zuladung von bis zu 100 Kilogramm locker schultern.

Bauanleitungen für verschiedene Insektenhotel-Modelle findet ihr zum Beispiel auf der Internetseite des NABU. Viele davon lassen sich auch mit kleinen Kindern schnell und einfach basteln.

Ein weiteres Herbstferienprojekt: Ein schmuckes Igelheim aus Holz. Auch hierfür stellen die Naturschützer des NABU auf ihrer Website eine anschauliche Videoanleitung zur Verfügung. Der Bau des Igel-Domizils ist allerdings eher etwas für größere Kinder. Kleinere Kinder können aber bei der Außengestaltung des Häuschens mithelfen – je bunter, desto besser. Auch aus Steinen oder alten Obstkisten lässt sich ein gemütliches Winterquartier für Igel bauen. Ideen hierfür hat der Norddeutsche Rundfunk in einem aktuellen Beitrag zusammengestellt.

 

Miriam Ersch-Arnolds
Miriam Ersch-Arnolds
ersch@naturstrom.de

arbeitet seit Februar 2013 in der Pressestelle von NATURSTROM. Ihre Begeisterung für das Thema Nachhaltigkeit wurde während ihrer Zeit als Mitarbeiterin einer Fairhandels-Organisation geweckt und begleitet sie bis heute sowohl beruflich als auch ehrenamtlich. E-Mail

Keine Kommentare

Kommentieren Sie