Mein erstes Mal … Jobeinstieg zu Corona-Zeiten

Corona verändert vieles – auch und ganz besonders die Arbeitswelt. Hier einen Einstieg zu finden kann eine große Herausforderung sein. Nach langer Jobsuche habe ich es endlich geschafft: Ich freue mich besonders über eine neue Tätigkeit in der Öffentlichkeitsarbeit und spannende Aufgaben bei NATURSTROM. In diesem Blogbeitrag erzähle ich, wie ich die ersten Tage bei meinem neuen Arbeitgeber erlebt habe und gebe euch außerdem drei Tipps für den erfolgreichen Jobeinstieg.

Jackpot: Bei NATURSTROM habe ich einen Job gefunden, hinter dem ich voll und ganz stehen kann. Und damit bin ich nicht allein, denn mein erster Eindruck sagt mir: Das geht den anderen Kolleginnen und Kollegen genauso.

Ich bin ab sofort in der Presse-Stelle und damit auch im Redaktionsteam dieses Blogs – und freue mich darauf, noch viele weitere Artikel beizusteuern. 😉 Das Ganze mache ich von Berlin aus. Im Hauptstadt-Büro sitzt außer mir noch ein Kollege, der sich ebenfalls um die Pressearbeit kümmert. Weitere Kolleginnen und Kollegen aus PR und Kommunikation sitzen in Düsseldorf. Insgesamt hat NATURSTROM 13 Standorte mit mehr als 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Für mich ist das eine Neuheit: mit Kolleginnen und Kollegen zu arbeiten, die über ganz Deutschland verteilt sind. Aber ich sehe es auch als Chance, die Kommunikation kreativ zu gestalten. Ebenso neu war für mich der Bewerbungsprozess mit Abstand, denn das Bewerbungsgespräch fand per Videokonferenz statt, sodass ich meinen neuen Büro-Nachbarn Sven tatsächlich erst an meinem ersten Tag „in echt“ kennengelernt habe. Die Technik macht es möglich und bringt Menschen zusammen – im wahrsten Sinne des Wortes.

Einarbeitung nach Corona-Spielregeln

Apropos erster Tag: Genau dem habe ich voller Tatendrang entgegengefiebert. Das persönliche Kennenlernen fand natürlich unter Einhaltung der Hygieneregeln statt. Während meiner ersten Tage und Wochen im neuen Job werde ich mich erst einmal einarbeiten, indem ich mich hauptsächlich mit Themen auseinandersetze, die das Unternehmen derzeit beschäftigen. Natürlich kann ich auch schon eigene kleine Projekte und Aufgaben übernehmen und in Absprache mit dem Team die Kommunikationsstrukturen kennen lernen. Das ist alles nicht neu und läuft auch ohne Corona so ab. Anders ist, dass viele Kolleginnen und Kollegen von zu Hause arbeiten und ich deswegen oftmals recht leere Büroräume antreffe. Das Kennenlernen findet dann eben vermehrt telefonisch oder über Video-Konferenzen statt. Mit Laptop bin ich auch dafür ausgerüstet und arbeite selbst im Homeoffice – vielleicht sogar klimafreundlich? Ich kann mich nur wiederholen: Der Technik sei Dank!

Kennenlernen unter Kolleginnen und Kollegen – mit Auflagen

Bald schon darf ich eine Einführungsveranstaltung für neue Mitarbeitende besuchen. Diese Veranstaltung dient vor allem dazu, dass alle, die neu dabei sind, das Unternehmen und sich gegenseitig kennen lernen können. Die findet natürlich auch unter den gängigen Hygienemaßnahmen statt. „Die Einführungsveranstaltung ist dafür da, neuen Mitarbeiter*innen einen tiefen Einblick in die NATURSTROM-Welt zu geben. Dazu zählen die Begrüßung durch unseren Vorstand, die Erzählung der Unternehmensgeschichte, die Vorstellung unserer drei Geschäftsbereiche, eine Einführung in die Energiewirtschaft sowie Vorträge aus Fachbereichen wie dem Personalwesen oder der E-Mobilität,“ verrät mir Nadine aus der Personalabteilung. Während Corona versuchen sie und ihre Kolleg*innen „so nah wie möglich an das ‚Original‘ zu kommen, sodass unsere neuen Kolleg*innen trotz der vielen Einschränkungen eine spannende, informative und vor allem sichere Einführungsveranstaltung erleben.“ Auf diese Weise können alle gut vorbereitet in den Job bei NATURSTROM starten.

Eine dieser Corona-Einführungsveranstaltungen hat Nadine nun schon miterlebt. Ihr Fazit: „Üblicherweise findet die Veranstaltung drei- bis viermal jährlich statt und es nehmen jeweils ungefähr 20 neue Kolleg*innen daran teil. Die Veranstaltung im August war unsere erste unter Corona-Voraussetzungen. Diesmal hatten wir aufgrund der Raumkapazität nur 16 freie Plätze. Letztendlich besuchten 14 Kolleg*innen aus fünf Standorten die Veranstaltung. Das waren weniger als sonst, was aber nicht an den fehlenden Neueintritten lag. Ganz im Gegenteil: Wir haben stetig Neueintritte, sodass meine Planungsliste für die nächste Veranstaltung bereits voll ist.“ Einen Namen auf der Liste kenne ich schon jetzt: meinen.

Wie schafft man den Jobeinstieg bei diesem coronabedingt schwierigen Arbeitsmarkt? Mit ein bisschen Geduld und Durchhaltevermögen – und einigen Tipps und Tricks – kann das allen Suchenden gelingen!

3 Tipps für den Jobeinstieg in Corona-Zeiten

1. Baue dir ein Netzwerk

Es gibt in unserer digitalisierten Welt wunderbare Plattformen, um sich mit Menschen zu verbinden. Selbst schüchterne Menschen (wie ich es bin) können sich hier im Netzwerken üben – und das auch noch mit dem bei einer Pandemie nötigen Abstand. Also nutze die Möglichkeiten da draußen! Ob spezielle Jobplattformen oder andere soziale Medien – Gleichgesinnte finden sich überall. Deiner Kreativität (und dem Internet) sind keine Grenzen gesetzt!

Eine Chance stellen beispielsweise neben den Jobplattformen auch Newsletter und Online-Angebote dar. Nutze doch die freie Zeit und absolviere einen Online-Kurs zu einem Thema deiner Wahl? Oder hole dir hilfreichen Input und (Online-) Veranstaltungsideen durch Newsletter? Die Möglichkeiten sind auch hier sehr zahlreich.

Oder du überlegst dir, welche Arbeitgeber und Firmen gut zu dir und deinen Interessen passen und schaust direkt auf deren Website nach offenen Stellen. Vielleicht suchen sie gerade genau dich!

Die gängigen sozialen Netzwerke zum Pflegen von beruflichen Kontakten sind Xing und LinkedIn – hier ist übrigens auch NATURSTROM aktiv. In Stellenbörsen wie Goodjobs, Jobverde oder Greenjobs findest du Jobangebote im sozialen und nachhaltigen Bereich. Unter Onpurpose und tbd* finden sich Communitys im sozialen (Gründer-)Sektor.

Das Internet steckt voller Wissen! Bei Coursera kannst du kostenlose Webinare belegen und über das Format TED Talks spannenden Vorträgen zu allen möglichen Themen direkt von der Couch aus lauschen.

2. Mach ein Ehrenamt

Du fragst dich jetzt, wie ein Ehrenamt dir bei der Jobsuche helfen soll? Schließlich ist ehrenamtliche Arbeit „nur“ gut für den gesellschaftlichen Zusammenhalt, die Umwelt oder, je nach dem in welchem Bereich du dich nun einmal engagierst, für andere Menschen?
Tatsächlich hat die Ausübung einer freiwilligen Tätigkeit auch für dich persönlich gleich mehrere Vorteile. Denn erstens kommst du raus aus deiner Komfort-Zone und lernst Neues kennen – perfekte Vorbereitung für den (zukünftigen) Job. Mit den neuen Fähigkeiten im Gepäck wirst du selbstbewusster und das wirkt sich wiederum positiv auf deine Ausstrahlung bei potenziellen neuen Arbeitgebern aus. Außerdem lernst du viele Menschen kennen und bekommst neue, kreative Ideen für deinen eigenen Lebensweg.

Du kannst beispielsweise einen Öko-Bundesfreiwilligendienst ablegen oder dich auf den Freiwilligenplattformen GoVolunteer oder Vostel nach Möglichkeiten in deiner Nähe erkundigen. Sei es ein Engagement im Sportverein, bei der Tafel oder wo auch immer – es findet sich sicher eine Chance, dich einzubringen.

3. Den Mut nicht verlieren

Du suchst schon lange, bekommst wenn überhaupt nur Absagen und deine Motivation für Bewerbungen schwindet dahin? Das ist völlig nachvollziehbar. Gib trotzdem nicht auf! Tue alles in deiner Macht Stehende, um dem inneren Schweinehund ein Schnippchen zu schlagen. Du bemerkst morgens bereits, dass du keine Lust auf Jobsuche hast?  Dann mache es dir zuerst mit einem Tee gemütlich, geh raus in die Natur oder mache Sport. Denn Bewerbungen sind meist nur mit der richtigen Einstellung auch erfolgreich. Nämlich dann, wenn du so richtig Spaß daran hast und genau weißt, wonach du suchst.
Stell dir einmal vor, du hast bereits einen neuen Arbeitsplatz. Wie sind die Leute im Team, wie die Arbeitsatmosphäre? Was sind die Konditionen und die Themen? Um Ziele zu verwirklichen ist diese Herangehensweise sehr hilfreich. Du polst dich so darauf, das Ziel bereits erreicht zu haben. Eventuelle Widerstände wie Unlust und Selbstzweifel werden dabei fast automatisch aus dem Weg geräumt.

Du siehst, du hast es selbst in der Hand! Du kannst auch in Corona-Zeiten einiges unternehmen, um letztendlich eine Tätigkeit zu finden, die dir Freude bereitet.

Zu den aktuellen Stellenangeboten bei NATURSTROM geht es übrigens hier lang.

Viel Spaß bei der Suche und natürlich Erfolg beim Jobeinstieg!

Joanna Albrecht
Joanna Albrecht
joanna.albrecht@naturstrom.de

unterstützt das PR-Team von NATURSTROM seit September 2020, jongliert aber schon etwas länger beruflich mit Energiethemen. Ihr Herz schlägt Grün (und für Tiere). Sie mag Waldspaziergänge, Gärtnern und den Teamsport Ultimate Frisbee.

1 Kommentar
  • Avatar
    Martina
    Gepostet um 16:47h, 10 September Antworten

    Ein super schöner Blog Beitrag 😃 Diese Einführungsveranstaltung finde ich eine prima Sache. Und die Tipps zur Jobsuche sind großartig!

Post A Comment