Zahl des Monats: 105,5 Milliarden Kilowattstunden Ökostrom

Allen Grund zum Feiern – das hat die Erneuerbare-Energien-Branche diesen Monat. Denn Sonne, Wind und Co. haben mit über 105 Milliarden Kilowattstunden so viel deutschen Ökostrom geliefert wie nie zuvor innerhalb der ersten Hälfte eines Jahres. Das und einiges mehr hat die Bundesnetzagentur zusammengetragen. Wir haben einen Blick auf die Zahlen geworfen und verraten euch nicht nur, wie viel Prozent des Stromverbrauchs die Erneuerbaren 2018 bereits gedeckt haben, sondern auch, welche nachhaltige Quelle die ertragreichste ist.

Wie viel Strom wurde am 4. April 2015 um 23:45 in Deutschland erzeugt? Und wie viel am 24. Januar 2017 um 11:45 verbraucht? Die Antworten darauf hat die Bundesetzagentur. Sie beaufsichtigt und reguliert den Wettbewerb im deutschen Energiemarkt. Damit sie dieser Aufgabe nachkommen kann, ist sie auf die Daten Europäischer Übertragungsnetzbetreiber angewiesen. Sie geben im 15-Minuten-Takt an, wie hoch Stromverbrauch und Stromerzeugung gerade sind. Auf dem Online-Portal SMARD.de stellt die Behörde diese Informationen allen Interessierten zur Verfügung. Aber zurück zur Frage:

Wie viel Ökostrom wird in Deutschland produziert?

Beachtliche 105,5 Milliarden Kilowattstunden Ökostrom haben Sonne, Wind und Co. in den ersten sechs Monaten dieses Jahres produziert. Damit haben die Erneuerbaren Energien einen so großen Anteil am in Deutschland erzeugten Strom wie noch nie zuvor innerhalb eines ersten Halbjahres. Zum Vergleich: Im selben Zeitraum kamen im Vorjahr 96 Milliarden Kilowattstunden zusammen. Auch relativ kann sich die Summe sehen lassen: Die Deutschen haben bis Anfang Juli bereits 254 Milliarden Kilowattstunden Strom verbraucht. Damit konnten nachhaltige Energiequellen bereits fast 40 Prozent unseres Stromverbrauchs decken.

Wie viel Windenergie produziert Deutschland?

Die ertragreichste nachhaltige Energieressource ist in Deutschland Windkraft. 2018 sind bisher fast 55 Milliarden Kilowattstunden Ökostrom über Windkraftanlagen zusammengekommen. Damit deckt Windenergie alleine fast 20 Prozent des Strombedarfs ab.

Das liegt zum einen an den günstigen Wetterbedingungen, zum anderen aber auch an der Vielzahl an Windkraftanlagen, die sowohl on- als auch offshore in Deutschland stehen – fast 30.000 an der Zahl. Die Weichen für das Rekordjahr 2018 wurden früh gestellt: Am 3. Januar erzeugten die Windkraftanlagen bereits rund 1,1 Milliarden Kilowattstunden Strom. Sie konnten so 71,6 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland abdecken. Zu verdanken war das Sturmtief Burglind. Und unseren Windparks: Denn nutzen lassen sich die natürlichen, erneuerbaren Ressourcen wie Wind und auch Sonne nur, wenn wir in Deutschland genügend Ökokraftwerke bauen. Und dabei könnt auch ihr helfen – zum Beispiel, indem ihr echten Ökostrom bezieht.

Folgt uns jetzt auch auf Instagram. Ihr findet uns unter @naturstrom_ag.

Dominique Czech
Dominique Czech
dominique.czech@naturstrom.de
Keine Kommentare

Kommentieren Sie