Klimaschutz mit 25 km/h – Donk-EE ist jetzt Teil der KlimaExpo.NRW

Endlich kommt zusammen, was zusammengehört: Donk-EE, unser nachhaltiger Elektrolastenrad-Verleih, ist seit dieser Woche Teil der KlimaExpo.NRW! Warum Donk-EE für den Umweltschutz in Nordrhein-Westfalen wichtig ist, verraten wir euch jetzt.

Volle Fahrt voraus in Sachen Klimaschutz heißt es seit einigen Monaten in Köln. Im Frühling ging unser E-Lastenradverleihsystem Donk-EE in der Domstadt an den Start. Unsere grün-weißen Drahtesel begeistern seitdem Jung und Alt und zeigen: Es muss nicht immer das Auto sein. Denn die geräumige Ladewanne und der leistungsstarke Motor machen Donk-EE zum idealen Reisegefährten bei Großeinkäufen, Familienausflügen ins Kölner Umland und sogar innerstädtischen Umzügen. Das sehen nicht nur Kölnerinnen und Kölner so. Auch das Land NRW findet unser grünes Mobilitätsprojekt einfach klasse. Der Beweis? Seit dieser Woche ist Donk-EE offizieller Bestandteil der KlimaExpo.NRW!

Die KlimaExpo.NRW ist eine landesweite Initiative der Landesregierung, die nachhaltige und erfolgreiche Klimaschutzprojekte auszeichnet. Diese präsentiert sie auf ihrer Website, in der projekteigenen App sowie bei verschiedenen Veranstaltungsformaten einem breiten Publikum. Ihr Ziel? Zeigen, dass Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit in NRW Hand in Hand gehen. Bevor ein Projekt in die KlimaExpo.NRW aufgenommen wird, muss es durch eine ausführliche Qualitätskontrolle. Dabei kommen konkrete Zahlen zum Umweltnutzen ebenso auf den Tisch wie Aspekte sozialer und ökonomischer Nachhaltigkeit. Sebastian Bellersen-Weber, Projektmanager bei der KlimaExpo.NRW, und seine Kollegen fragen nach: Ist das Projekt das erste seiner Art? Wie werden Erfolge gemessen? Besteht Wachstumspotential?

„Bei Donk-EE hat das alles gepasst. Da alle Räder zu 100 Prozent mit Ökostrom aufgeladen werden, ist Donk-EE-fahren völlig emissionsfrei und entlastet damit die Innenstädte von Autoverkehr und schlechter Luft. Außerdem führen die E-Lastenräder Nutzerinnen und Nutzer ganz unkompliziert an das Thema Elektromobilität ran. Das hat uns überzeugt“, begründet Bellersen-Weber die Aufnahme in die Leistungsschau.

Zugegeben: So ein Donk-EE unterscheidet sich rein optisch schon von einem normalen Fahrrad. Das ist aber ganz schnell vergessen, wenn’s ans Fahren geht. „Der Trick ist, nicht auf die Kiste vorne zu achten, sondern einfach auf die Straße vor sich zu gucken. Dann fährt es sich fast wie von alleine“, verrät Katrin Tholen von der KlimaExpo.NRW lachend und bezieht sich damit auf den leistungsstarken Motor, der die Räder auf bis zu 25 km/h beschleunigt. Wie einige andere hat auch sie bei der feierlichen Urkundenübergabe die Chance genutzt, um ihre erste Fahrt auf dem Donk-EE zu wagen. „Auch wenn es ungewohnt war, mit einem so großen Wendekreis zu rangieren, hat es dennoch riesig Spaß gemacht.“ Na, das hören wir doch gerne! Wollt ihr auch mal Donk-EE fahren? Auf unserer Website könnt ihr euch ganz unkompliziert anmelden.

Dominique Czech
Dominique Czech
dominique.czech@naturstrom.de
Keine Kommentare

Kommentieren Sie