Förderung von Öko-Kraftweken bei NATURSTROM
3241
post-template-default,single,single-post,postid-3241,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

#fossilfree: Wir bringen die Energiewende voran!

NATURSTROM investiert in die Zukunft – und zwar mit Hilfe aller naturstrom und naturstrom biogas-Kundinnen und Kunden. Denn seit der Unternehmensgründung vor fast 20 Jahren enthalten alle NATURSTROM-Tarife einen festen Förderbetrag für den Ausbau erneuerbarer Energien. Durch diese Gelder konnten bislang fast 300 saubere Öko-Kraftwerke gebaut oder mit ans Netz gebracht werden. Einige der schönsten Förderanlagen finden Sie in unserem NATURSTROM-Quartett.


Das NATURSTROM-Öko-Kraftwerke-Quartett

Der Windpark Hüll war der erste NATURSTROM-eigene Windpark.

2005 förderte NATURSTROM eine PV-Anlage auf dem Max-Planck-Institut in Planegg (bei München).

Die Biogasanlage Hallerndorf betreibt NATURSTROM gemeinsam mit vier Bio-Landwirten.

An der PV-Freiflächenanlage in Merkendorf konnten sich Bürgerinnen und Bürger beteiligen.

 

Der Bürgerwindpark Ramsthal wurde 2015 errichtet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Übrigens: Alle von NATURSTROM geförderten Öko-Kraftwerke finden Sie auf unserer Übersichtskarte.

Miriam Ersch-Arnolds
ersch@naturstrom.de

arbeitet seit Februar 2013 in der Pressestelle von NATURSTROM. Ihre Begeisterung für das Thema Nachhaltigkeit wurde während ihrer Zeit als Mitarbeiterin einer Fairhandels-Organisation geweckt und begleitet sie bis heute sowohl beruflich als auch ehrenamtlich. E-Mail

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar