Darum waren wir in Bonn dabei! |  NATURSTROM Blog
4606
post-template-default,single,single-post,postid-4606,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Darum waren wir in Bonn dabei!

Zwei Wochen lang waren wir mit mehreren Donk-EEs im Rahmen der 23. UN-Klimakonferenz in Bonn vor Ort, um ein Zeichen für mehr Klimaschutz zu setzen. Wie unsere Kolleginnen und Kollegen die vergangenen beiden Wochen erlebt haben, seht ihr hier.

Auf geht’s: Am ersten Novemberwochenende von Köln nach Bonn. Von unserer NATURSTROM-Filiale zur 23. Weltklimakonferenz. Mit grünen Lastenrädern, leckeren Äpfeln und jede Menge Ideen, wie die Energie von morgen aussehen kann.

COP23_NATURSTROM_Bonn_Demo

Von Köln nach Bonn: Pedal the Highway Foto: NATURSTROM

Seit Stunden gehört die Bundesstraße zwischen Köln und Bonn der roten Radlerkarawane. An einer Kreuzungsmündung steht dann aber doch ein alter Kombi im Leerlauf. Der Fahrer raucht, er muss warten. Wütend, wie mir scheint. Immer wieder schüttelt er den Kopf. Dann bemerkt ein Radler von Greenpeace den Wagen. Er bleibt vor dem Kombi stehen, klopft zweimal auf die Motorhaube und sagt: „Einfach mal abschalten!“ Die darauf folgenden Beschimpfungen hören wir nicht mehr.

COP 23_ NATURSTROM in Bonn_ Demo

25.000 Menschen demonstrieren zum Auftakt der COP 23 für den Kohleausstieg. Foto: NATURSTROM

Einfach mal abschalten. Den Motor. Die Kohlekraftwerke. Die Klimakiller. Klar. Für mich hat diese Szene noch mehr Bedeutungen. Es ist dieser Kontrast zwischen Bewegung und Stillstand. Zwischen Aktivität und Passivität. Letztlich geht es für mich schlicht um die Entscheidung für Anstrengung oder Bequemlichkeit: Wollen wir den systematischen Klimaschutz oder lassen wir das System weiter im Automatismus laufen?

Stephan Korfe, Student bei NATURSTROM

Das NATURSTROM-Team bei der COP 23-Demo. Foto: NATURSTROM

Zu acht waren wir am 4.11. in Bonn dabei, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Foto: NATURSTROM

Stephan Korfe erzählt weiter: „Mit meiner Teilnahme an der Aktion wollte ich meine Entscheidung unmissverständlich zum Ausdruck bringen. Ich möchte kein „Weiter so“, ich möchte, dass sich etwas bewegt. Und dafür trete ich gerne in die Pedale. Der Weg nach Bonn war dabei nicht weit. Der Weg bis zum Erreichen der Klimaziele ist es noch. Die Entscheidung aber ist klar: Pedal on!“

NATURSTROM unterwegs während der COP 23 in Bonn.

Foto: NATURSTROM

Weil wir den Klimaschutz selbst in die Hand nehmen müssen

NATURSTROM unterwegs bei der COP 23-Demo.

Foto: NATURSTROM

„Ich habe mitgemacht, da wir für die Energiewende auf die Straße gehen müssen. Mit den Lippenbekenntnissen unserer Regierungen der letzten Jahre geht es nicht weiter, das müssen wir selbst in die Hand nehmen. Klimaschutz geht nicht nur alle an, sondern den globalen Norden im besonderen Maße. Wir haben die technischen und finanziellen Möglichkeiten, es liegt letztlich nur am Willen. Sichtbarkeit, Aufklärung, Diskussionen sind da unerlässlich und letztlich ist es auch die Pflicht als Naturstrom-Mitarbeiter, für die Energiewende Einsatz zu zeigen.“

Rolf Zimmermann arbeitet im Vertriebsinnendienst, wenn er nicht für die Energiewende auf die Straße geht.

„Im privaten Bereich versuche ich, die Lebensweise und den Konsum möglichst klimaschonend auszurichten. Seit vielen Jahren haben wir auf naturstrom umgestellt, fahren mit Elektrofahrzeugen, heizen mit Pellets und unternehmen keine Flugreisen.
Dass die großen Energiekonzerne weiterhin ihren Raubbau an Umwelt und Klima betreiben, macht mich wütend. Ich sehe in solchen Aktionen die Möglichkeit, meinen Unmut zu äußern und die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Themen „Klimawandel“ und „Weg von Kohle- und Atomstrom“ zu lenken.“ Eva Schinke, NATURSTROM-Kundenservice

 

NATURSTROM war während der Weltklimakonferenz COP 23 in Bonn mit Donk-EEs unterwegs. Foto: NATURSTROM

Foto: NATURSTROM

Einblicke in verschiedene Side-Events in Bonn

NATURSTROM unterwegs in Bonn_COP 23

Foto: NATURSTROM

Gerrit arbeitet bei NATURSTROM im Energiehandel – Anfang November war auch er in Bonn unterwegs und hat an einem grünen Stadtspaziergang teilgenommen: „Ich habe mich bei der COP23 beteiligt, um das Thema Energiewende wieder in den öffentlichen Fokus zu bringen. Dazu war es eine tolle Gelegenheit andere Menschen, die sich mit dem Klimawandel befassen, kennenzulernen. Dabei habe ich jemanden aus Mali kennengelernt, der den Leuten hilft, Solaranlagen zu finanzieren. Interessant war auch meine erste Begegnung mit dem Donk-EE und das ungläubige Staunen der Bonner, als wir an Ihnen vorbeizogen.“

NATURSTROM unterwegs in Bonn_COP 23_ Andheri Hilfe

Foto:
NATURSTROM

Während der Klimakonferenz waren wir nicht nur in der Bonner Innenstadt unterwegs, sondern haben auch Ausstellungen besucht wie die im Wissenschaftszentrum: „The Human Face of Climate Change“ Außerdem waren wir beim People’s Climate Summit, dem Klimadiskurs und einer Kooperationsveranstaltung mit dem Grüner Strom Label.

Jetzt ist die COP23 zu Ende – und auch wir sind zurück an den NATURSTROM-Standorten. In diesen zwei Wochen haben unsere Freunde von der Andheri Hilfe unseren Lasteneseln einen „Schlafplatz“ in Bonn zur Verfügung gestellt – und auch Die Medialen GmbH haben uns ihre Büroräume zum Aufwärmen in der Mittagspause überlassen – vielen Dank dafür!

 

 

NATURSTROM Team
onlinemarketing@naturstrom.de

Unter diesem Profil schreiben NATURSTROM-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter, die nicht zu den regelmäßigen Blog-Autoren gehören.

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar