Das preisgekrönte Hallerdorfer Nahwärmenetz wächst!

Wer anderen eine Grube gräbt …

… verlegt Wärmeleitungsrohre um noch mehr Hallerndorfer Haushalte mit regenerativer Nahwärme zu versorgen!

Die Bauarbeiten des zweiten Bauabschnitts sind in den letzten Zügen. Unser durch den Nachhaltigkeitsrat der Bundesregierung ausgezeichnete Nahwärmeprojekt wächst um ein weiteres Stück. Seit August letzten Jahres wurden 1,5 Kilometer Netz neu verlegt. Die Energiezentrale versorgt demnächst 33 weitere Gebäude.

Auf den letzten Metern der Trailsdorfer Straßen werden noch Querungen und Hausanschlüsse hergestellt. Die Asphaltarbeiten in der Trailsdorfer und Forchheimer Straße sind ansonsten fertig. Am Ende der 18. Kalenderwoche wird der Hausanschluss „Am Gartenkeller“ – offiziell eine Erweiterung des ersten Bauabschnitts – gelegt. Um die Nahwärmeleitung zu verlegen, muss die Straße eine Woche lang gesperrt werden. Wir bitten Sie die Umleitungen zu nutzen und entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten.

Bautagebuch Hallerndorf. Den Baufortschritt können Sie dem Trassenplan entnehmen: Der fertige Abschnitt ist grün markiert.

Es ist vollbracht: Der fertige Abschnitt ist grün markiert.

Über das Projekt

Hallerndorf – Ein Stück Energiewende zum Anfassen

Seit Ende 2016 fließt in der Gemeinde Hallerndorf im Landkreis Forchheim in Oberfranken (Bayern) erneuerbare Wärme. Im Spätsommer vergangenen Jahres hat NATURSTROM dort ein Nahwärmenetz verlegt, das nun bereits rund 100 Gebäude mit regenerativer Wärme versorgt.

Das Herzstück ist die Energiezentrale, deren innovative Technik nicht nur für die verlässliche Wärmeversorgung sorgt, sondern auch durch eine große Glasscheibe Einblicke gewährt. So lassen sich Erneuerbare Energien live erleben. Umgeben wird die Energiezentrale von der größten Freiflächen-Solarthermieanlage Bayerns in Kombination mit einem Nahwärmenetz. Rund 61.000 Liter Heizöl können allein durch die Kraft der Sonne jährlich eingespart werden.

Ausgezeichnet durch den Nachhaltigkeitsrat

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung zeichnete das Nahwärmeprojekt in Hallerndorf als „Projekt Nachhaltigkeit 2017“ aus. Diesen Preis erhalten Projekte und Gemeinden, die mit vorbildlichen Engagement einen beachtlichen Beitrag zum Erreichen der Nachhaltigkeitsziele bis 2030 leisten. Die Nahwärmeversorgung in Hallerndorf zeigt, wie eine umweltfreundliche Wärmeversorgung und gelebter Klimaschutz auf Gemeindeebene funktionieren kann.

Sie haben Fragen oder interessieren sich für einen Anschluss an das Nahwärmenetz?

Sprechen Sie uns an:

Bei Fragen zu den aktuellen Baumaßnahmen:

Thomas Müller, Bauleiter

Tel.: 09545 443843 063

thomas.mueller@naturstrom.de

Bei Interesse am Anschluss:

Felix Schubert, Teamleiter Kommunale Energiekonzepte

Tel.: 09545 443843 451

felix.schubert@naturstrom.de

Service-Hotline:

Sollte Ihre Anlage wider Erwarten nicht funktionieren, können Sie sich zu den üblichen Bürozeiten von 8 bis 17 Uhr an unser Team der technischen Betriebsführung wenden: 09545 443843 470.

An Feiertagen und Wochenenden erreichen Sie unter 09545 940777 unseren Fach-Partner der Firma Müller vor Ort.

NATURSTROM – Energie mit Zukunft

Gelebte Energiewende vor Ort

Die NATURSTROM AG wurde 1998 durch Mitglieder von Umwelt und Erneuerbare-Energien-Verbänden gegründet und ist seitdem unabhängig von der Kohle- und Atomindustrie. Heute zählt sie zu den führenden nachhaltigen Energieversorgern und Energiedienstleistern in Deutschland. Ihr Ziel: eine zukunftsfähige, bürgernahe Energieversorgung, die umwelt- und klimafreundlich, sicher und langfristig bezahlbar ist.
Nachhaltiges Wirtschaften ist seit der Firmengründung Kern sämtlicher Geschäftstätigkeit. Gleichzeitig hat das Unternehmen zahlreiche Innovationen auf die Energiemärkte gebracht und wurde dafür bereits mehrfach ausgezeichnet. In vier Geschäftsbereichen arbeiten mittlerweile mehr als 350 engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jeden Tag daran, die Energiewende aktiv voranzutreiben.

NATURSTROM Team
onlinemarketing@naturstrom.de

Unter diesem Profil schreiben NATURSTROM-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter, die nicht zu den regelmäßigen Blog-Autoren gehören.

Keine Kommentare

Kommentieren Sie